nach oben
Sanitäter helfen Verletzten Fußball-Anhängern aus dem französischen Lille, nachdem ein Sicherheitsgeländer nach einem Torjubel zusammengebrochen war. Dabei stürzten viele Zuschauer etwa eineinhalb Meter tief von der Tribüne in den Innnenraum des Stadions.
Sanitäter helfen Verletzten Fußball-Anhängern aus dem französischen Lille, nachdem ein Sicherheitsgeländer nach einem Torjubel zusammengebrochen war. Dabei stürzten viele Zuschauer etwa eineinhalb Meter tief von der Tribüne in den Innnenraum des Stadions. © dpa
01.10.2017

Mehrere Schwerverletzte nach Unglück auf Tribüne in Fußballstadion

Amiens. Nach einem schweren Unglück auf der Zuschauertribüne des Fußballstadions in Amiens hat sich die Zahl der Verletzten bis zum späten Samstagabend auf insgesamt 29 erhöht.

Fünf der Opfer seien schwer verletzt, berichteten französische Medien in der Nacht zum Sonntag. Unter den Verletzten seien auch mehtrere Jugendliche, hieß es.

Während des französischen Erstligaspiels zwischen SC Amiens und OSC Lille am Samstag war ein Sicherheitsgeländer nach einem Torjubel zusammengebrochen. Dabei stürzten viele Zuschauer etwa eineinhalb Meter tief von der Tribüne in den Innnenraum des Stadion. Die verletzten Gästefans aus Lille mussten anschließend auf Tragen aus dem Stade de la Licorne in Amiens gebracht werden. Das Spiel wurde daraufhin abgebrochen.

Der Zwischenfall ereignete sich in der 17. Spielminute, nachdem die Fans über den Führungstreffer von Lilles Fode Ballo gejubelt hatten. Warum das Geländer brechen konnte, ist noch nicht bekannt. Die Untersuchungen dauerten an.