nach oben
Leon Draisaitl spielt in der NHL für die Edmonton Oilers. Foto: Jason Franson
Leon Draisaitl spielt in der NHL für die Edmonton Oilers. Foto: Jason Franson
30.12.2016

NHL-Profi Draisaitl mit Edmonton auf Playoff-Kurs

Edmonton (dpa) - Eishockey-Nationalspieler Leon Draisaitl bleibt mit den Edmonton Oilers in der nordamerikanischen Profiliga NHL auf Playoff-Kurs.Das Team des deutschen Jungstars bezwang am Donnerstag (Ortszeit) die Los Angeles Kings mit 3:1 und baute in der Pacific Division seinen Vorsprung auf die Kings, die direkt unter dem Playoff-Strich stehen, auf sechs Punkte aus.

«Das waren Big Points», betonte Oilers-Torhüter Cam Talbot nach dem 19. Saisonsieg. Draisaitl bereitete mit seinem 19. Assist in dieser Spielzeit den 3:1-Endstand durch Ryan Nugent-Hopkins 14 Sekunden vor der Schlusssirene vor. Zuvor trafen Patrick Maroon (23.) und Eric Gryba (47.) für die Mannschaft aus Kanada.

Die New York Islanders mit Verteidiger Dennis Seidenberg kassierten nach zuletzt drei Siegen wieder eine Niederlage. Bei den Minnesota Wild unterlag die Mannschaft aus Brooklyn 4:6 und bleibt mit 34 Punkten Tabellenletzter in der Metropolitan Division. Seidenberg gab zum zwischenzeitlichen 4:4 durch Brock Nelson seinen neunten Assist in dieser Saison. Islanders-Goalie Thomas Greiss saß nur auf der Tribüne.

Das achte Saisontor von Tobias Rieder (48.) war für die Arizona Coyotes zu wenig. Der Letzte der Pacific Division unterlag den New York Rangers klar mit 3:6 und hat nach der sechsten Pleite in Serie bereits nach 36 Begegnungen mit zwölf Punkten Rückstand kaum noch Chancen auf einen Playoff-Rang.

Verteidiger Korbinian Holzer bereitete mit seiner dritten Vorlage in diesem Spieljahr beim 3:1-Erfolg seiner Anaheim Ducks bei den Calgary Flames das 2:1 durch Jakob Silfverberg (46.) vor. Washingtons Torhüter Philipp Grubauer kam bei der 1:2-Niederlage seiner Capitals gegen die New Jersey Devils nicht zum Einsatz.

Die Columbus Blue Jackets haben mit dem 5:3 bei den Winnipeg Jets die drittlängste Siegesserie der NHL-Geschichte eingestellt. Mit dem 14. Erfolg nacheinander egalisierte die Mannschaft aus Ohio die Serien der Boston Bruins (1929/30) und der Washington Capitals (2009/10). Rekordhalter sind die Pittsburgh Penguins mit 17 Siegen (1992/93) am Stück.