nach oben
Einzel-Olympiasieger Eric Frenzel war Startäufer det deutschen Staffel. © dpa
20.02.2014

Nordische Kombinierer holen Team-Silber

Deutschlands Nordische Kombinierer haben im olympischen Mannschafts-Wettbewerb Silber geholt. Einzel-Olympiasieger Eric Frenzel, Bronzemedaillengewinner Fabian Rießle, Björn Kircheisen und Johannes Rydzek lagen die ganze Zeit aussichtsreich im Rennen, doch Schlussläufer Rießle konnte im Endspurt den Norweger in der letzten Kurve nicht überholen und lief dann 0,3 Sekunden nach ihm zu Silber. Dritte wurde die Staffel der Österreicher.

Bildergalerie: Deutsche Kombinierer holen Olympia-Silber im Team-Wettbewerb

Frenzel, Rießle, Kircheisen und Rydzek sammelten am Donnerstag in Krasnaja Poljana im Springen von der Großschanze 481,7 Punkte und gingen mit einem Vorsprung von sieben Sekunden auf die zweitplatzierten Österreicher in die 4x5-Kilometer-Staffel. Als Dritte starten die Norweger 25 Sekunden nach der deutschen Mannschaft in die Loipe. Auch Frankreich ist mit 35 Sekunden Rückstand noch nicht aus dem Medaillenrennen.

«Wir wollen heute unbedingt das Gold. Die Chancen dafür sind intakt», urteilte Frenzel, der sich körperlich «wesentlich besser als vor zwei Tagen» fühlt. «Das war ein sehr, sehr guter Sprungwettbewerb von uns. Wir gehen mit guten Chancen in die Loipe», sagte Co-Trainer Ronny Ackermann. In der Staffel ging Frenzel als erster in die Spur, es folgten Kircheisen, Rydzek und als Schlussläufer Rießle.

Der 23-Jährige aus Breitnau hatte das Springen für die deutsche Mannschaft mit einem soliden Satz auf 126,5 Meter eröffnet und damit Platz zwei hinter dem Österreicher Lukas Klapfer gesichert. Kircheisen gelang mit 131 Metern der weiteste Sprung des DSV-Quartetts. Rydzek und Frenzel mit Sprüngen auf 130 und 129 Meter übernahmen die Führung, weil der letzte österreichische Springer Bernhard Gruber nur auf 122 Meter kam.