nach oben
Dennis Schröder führte die Atlanta Hawks mit 20 Punkten zum Sieg. Foto: Lm Otero
Dennis Schröder führte die Atlanta Hawks mit 20 Punkten zum Sieg. Foto: Lm Otero
08.01.2017

Schröder siegt mit Atlanta gegen Nowitzki deutlich

Dallas (dpa) - Dennis Schröder hat das deutsche NBA-Duell gegen Basketball-Superstar Dirk Nowitzki klar für sich entschieden. Der Spielmacher siegte mit den Atlanta Hawks bei den Dallas Mavericks mit 97:82 (45:42) und feierte den sechsten Erfolg in Serie.Schröder kam auf 20 Punkte, darunter auch drei erfolgreiche Dreier. Nowitzki erzielte in 30 Minuten Spielzeit lediglich elf Zähler.

«Das war nicht gut genug», kommentierte der Ausnahmespieler die 26. Saisonniederlage. Auch die Rückkehr des zuletzt verletzten J.J. Barrea (sieben Punkte und sieben Assists) konnte die zweite Pleite hintereinander nicht verhindern. «Wir können mit unserer Start-Aufstellung noch nicht über einen längeren Zeitraum zusammenspielen», erklärte Nowitzki. «Wir dürfen dann aber nicht mit acht oder zehn Punkten zurückliegen.»

Nach ausgeglichenen zwei Vierteln drehten die Hawks um Schröder im dritten Durchgang auf, setzten sich mit einem 15:4-Lauf ab und brachten den Vorsprung ohne Probleme über die Runden. «Wir haben heute alle einen richtig guten Job gemacht», betonte Tim Hardaway Jr., der mit 22 Punkten neben Schröder bei den Hawks herausstach.

Während Atlanta mit 21 Siegen auf Rang vier in der Eastern Conference auf Playoff-Kurs ist, sinken die Chancen der Dallas Mavericks auf die K.o-Runde nach einem kleinen Zwischenhoch wieder. Mit elf Erfolgen liegt das Nowitzki-Team auf dem vorletzten Tabellenplatz im Westen.

Dennoch ist Mavs-Trainer Rick Carlisle zuversichtlich. «Ich glaube weiterhin an die Playoffs», erklärte der Coach. Dafür muss laut Carlisle auch Nowitzki nach seiner langen Verletzungspause wieder zur alten Form finden. «Da sind wir noch nicht. Es ist noch ein langer Weg, bevor er wieder der Alte ist», sagte er.

Paul Zipser hat nach seiner Versetzung von den Chicago Bulls in die D-League zu den Windy City Bulls auch im zweiten Match zweistellig gepunktet. Bei der 100:102-Niederlage gegen die Raptors 905 kam der frühere Profi des FC Bayern München auf 15 Punkte. Einen Tag zuvor erzielte der 22-Jährige 18 Zähler beim 113:102 gegen die Westchester Knicks.

Zipsers Chicago Bulls siegten nach einem 19-Punkte-Rückstand gegen die Toronto Raptors noch mit 123:118 (48:61, 107:107) nach Verlängerung. Bulls-Star Jimmy Butler war mit 42 Punkten der überragende Spieler bei den Gastgebern.

Auch Russell Westbrook wusste bei den Oklahoma City Thunder mal wieder zu überzeugen. Beim 121:106 gegen die Denver Nuggets holte sich der US-Amerikaner mit 33 Punkten, 17 Rebounds und elf Assists sein 17. Triple-Double in dieser Saison.