Düsseldorfs Doppelpacker Benito Raman jubelt gegen Hertha BSC. Foto: Andreas Gora
Düsseldorfs Doppelpacker Benito Raman jubelt gegen Hertha BSC. Foto: Andreas Gora

Fortuna versetzt Hertha nächsten Rückschlag

Dank des überragenden Doppeltorschützen Benito Raman gewannen die Rheinländer im Mittelfeld-Duell der Fußball-Bundesliga auswärts mit 2:1 (1:1) und schoben sich an den Berlinern vorbei. Das Team von Trainer Pal Dardai kassierte bereits die vierte Niederlage in Serie und steht trotz des gesicherten Tabellenplatzes vor ungemütlichen Wochen.

Vor 51.604 Zuschauern traf Düsseldorfs Benito Raman (35./61. Minute) wie schon beim 4:1 in der Hinrunde zweimal, Herthas Marko Grujic (41.) erzielte lediglich den zwischenzeitlichen Ausgleich. Fortuna hat damit weiter nichts mehr mit dem Abstiegskampf zu tun und bleibt ein unangenehmer Gegner für den Hauptstadtclub: Seit 1979 wartet Hertha auf einen Sieg in der höchsten Spielklasse. Vor sieben Jahren stieg Berlin im Relegationsduell, bei dem es im Rückspiel einen Platzsturm der Fortuna-Fans gab, ab.

Dank des Selbstbewusstseins aus dem 3:1-Heimsieg gegen Gladbach begann Fortuna zunächst mutig, erst langsam konnte sich Hertha von der Anfangsoffensive erholen und übernahm die Initiative. Mit leichtsinnigen Ballverlusten boten die Berliner den Gästen aber immer wieder die Chance für lange Bälle und gefährliches Umschaltspiel.

Vor allem Dodi Lukebakio sorgte mit seiner Schnelligkeit für Gefahr. Bereits in der dritten Minute musste Hertha-Keeper Rune Jarstein außerhalb seines Strafraums ins Risiko gehen und den Versuch des Belgiers abwehren. Einen maßgenauen Pass des starken Kevin Stöger setzte Lukebakio per Direktabnahme über das Tor (26.), vier Minuten später rettete wieder Jarstein im Eins-gegen-Eins. «Er ist ein absoluter Unterschiedsspieler, weil er sehr schnell und abgebrüht ist», schwärmte Fortuna-Trainer Friedhelm Funkel kurz vor Anpfiff bei Sky über den 21-Jährigen, der zuletzt gelbgesperrt gefehlt hatte.

Als Hertha-Coach war Funkel 2010 abgestiegen - sein damaliger Schützling Dardai musste im Duell mit seinem Ex-Trainer erneut umbauen. Nach der Verletzung von Fabian Lustenberger fiel auch Arne Maier mit einer Knieverletzung aus und wird diese Saison nicht mehr zum Einsatz kommen. Damit steht der deutsche Junioren-Nationalspieler auch vor dem Aus für die U21-EM in Italien und San Marino im Juni.

Als Vertreter des 20-Jährigen vor der Abwehr leistete sich Per Skjelbred einen folgenschweren Fehlpass, beim Konter setzte sich Raman gegen Karim Rekik durch und zirkelte den Ball über Jarstein. Hertha reagierte entschlossen. Nach Flankenwechsel von Maximilian Mittelstädt legte Ondrej Duda nach innen. Grujic drückte den Ball zu seinem vierten Saisontor über die Linie.

In der zweiten Halbzeit der munteren Partie erwischte Hertha zunächst den besseren Start. Duda konnte Fortuna-Keeper Michael Rensing jedoch aus fünf Metern nicht überwinden (57.). Stattdessen schockte wieder Raman die Berliner: Den ersten Versuch des Belgiers wehrte Jarstein in die Mitte ab, beim Nachschuss war der Hertha-Torwart machtlos.

Hertha drückte auf den Ausgleich, entwickelte aber nur wenig Gefahr. Salomon Kalou vergab per Kopf (83.) die größte Chance zum 2:2. Erstmals seit knapp drei Jahren haben die Berlin damit vier Ligaspiele nacheinander verloren - von den Heimfans gab es zum Abpfiff kräftige Pfiffe.