Nach Eishockey-Bundestrainer Toni Söderholm gibt es kein Torhüterproblem im DEB-Team vor der WM. Foto: Tobias Hase
Nach Eishockey-Bundestrainer Toni Söderholm gibt es kein Torhüterproblem im DEB-Team vor der WM. Foto: Tobias Hase

Söderholm benennt Moritz Müller zum WM-Kapitän

Das sagte Bundestrainer Toni Söderholm in Mannheim vor dem letzten Vorbereitungsspiel gegen die USA (19.00 Uhr/Sport1 und Magenta Sport) der Deutschen Presse-Agentur. Der 32-jährige Müller spielt in der Deutschen Eishockey Liga für die Kölner Haie und gehört in der Auswahl des Deutschen Eishockey-Bunds (DEB) schon länger zum Kreis der Führungsspieler.

Als Kapitän folgt Müller auf NHL-Verteidiger Dennis Seidenberg, der bei der WM 2018 in Dänemark das Amt noch unter Söderholms Vorgänger Marco Sturm übernommen hatte. Zuvor waren die beiden ehemaligen NHL-Profis Marcel Goc und Christian Ehrhoff DEB-Kapitäne, beide sind inzwischen aus dem Nationalteam zurückgetreten. «Er ist ein guter Mann für diese Aufgabe», sagte Söderholm über Müller.

Am 11. Mai bestreitet Deutschland in Kosice gegen Außenseiter Großbritannien das erste von sieben Vorrundenspielen. Ziel ist das Erreichen des Viertelfinals. Vor einem Jahr hatte die Auswahl knapp drei Monate nach dem sensationellen Einzug ins Olympia-Finale die K.o.-Runde bei der WM verpasst.

Für die WM sieht der Bundestrainer kein Torhüter-Problem im deutschen Team. Er war bei der Nominierung des vorläufigen Kaders ins Risiko gegangen und hatte auf die routinierten Dennis Endras vom Meister Adler Mannheim und Danny aus den Birken vom Vize-Champion EHC Red Bull München verzichtet. «Wir müssen alles analysieren, die Gegentore und wie müde ein Spieler ist. Wenn du zu einer WM fährst, musst du topfit sein», sagte Söderholm im «Morgenmagazin» des ZDF.

Endras (33) und aus den Birken (34) hatten mit ihren Teams bis Ende April in der Finalserie der Deutschen Eishockey Liga gespielt. Insbesondere Endras hatte dabei überragende Leistungen gezeigt. Aus den Birken war zudem zum besten DEL-Spieler der Hauptrunde gewählt worden. Offensichtlich hatte Söderholm auf eine WM-Teilnahme der NHL-Torhüter Thomas Greiss (New York islanders) oder Philipp Grubauer (Colorado Avalanche) spekuliert.

Greiss hatte aber angeschlagen abgesagt und Grubauer ist mit seinem Team noch in den Playoffs im Einsatz. Aktuell stehen als Torhüter Mathias Niederberger (Düsseldorf), Niklas Treutle (Nürnberg) und Dustin Strahlmeier (Schwenningen) im deutschen Kader. «Die Jungs sind top, kommen mit viel Energie rein. Wenn einer der drei spielt, sind wir auch gut besetzt auf der Torwartposition», befand Söderholm, der zum WM-Start noch nicht alle Keeper melden muss, um bei einem Playoff-Aus Colorados Grubauer noch nachmelden zu können.