nach oben
Das Schussglück fehlte den Spielern des FC Eutingen in den roten Tikots im Pokalspiel gegen die Sportfreunde Feldrennach. Der Gast schlug den FCE mit 3:1.
pokal © Becker
18.08.2010

08 Mühlacker schmeißt CfR-Reserve aus dem Pokal

MÜHLACKER. Dicke Sensation in Mühlacker: Die 08-Truppe schlug Landesligist 1. CfR Pforzheim II in einem Elfmeterkrimi mit 10:9. Lange Gesichter auch beim Kreisligisten Öschelbronn, der das Derby in Niefern mit 1:3 verlor. Eine weitere Überraschung vermeldete das Riebergle: Der VfB kegelte mit Schwarzenberg den nächsten höherklassigen Verein aus dem Wettbewerb.

Auch beim 5:4-Elfmetersieg der SG Ölbronn-Dürrn gegen Bauschlott setzte sich der niederklassige Verein durch.. In Duellen zweier Kreisligisten setzte sich Singen mit 3:0 gegen Neuhausen durch und Eisingen bezwang Gräfenhausen mit 1:0.

Niefern – Öschelbronn 3:1. Der A-Ligist gab im Derby vom Anpfiff weg den Ton an und legte durch Kurbatfinski (15.) auch die Pausenführung vor. Nachdem Yeslidag einen Freistoß zum 2:0 ins Dreieck gezirkelt hatte (58.), verkürzte Schäfer zwar postwendend, Timo Graf packte den Sieg des A-Ligisten aber in trockene Tücher (80.).

Bilfingen – Büchenbronn 0:8. Die stark ersatzgeschwächten Bilfinger hatten nicht den Hauch einer Chance, lagen schon zur Pause mit 0:5 zurück. Torschützen für die erneut acht Mal erfolgreichen Höhenstädter waren Feraco (3), Cigno (2), Longo, Fuchs und Jany.

Singen – Neuhausen 3:0. Per Foulelfmeter, Dominik Grimm war gelegt worden, sorgte Burkhardt für die Pausenführung der Germanen und legte gleich nach Wiederbeginn auch das 2:0 nach. Die endgültige Entscheidung nach 73 Minuten, als Hurst zum 3:0 erfolgreich war.

Coschwa – Wilferdingen 1:2. Ausgeglichenes Spiel in Conweiler, wo Garro per Strafstoß die Gästeführung besorgte (36.) und Enrico Mrochen ebenfalls vom Elfmeterpunkt ausglich (50.). Danach kassierten die Alemannen eine Ampelkarte (68.) und Coschwa schien auf der Siegspur, ehe Garro den Vereinigten trotz Unterzahl ein Schnippchen schlug (74.).

Lienzingen – GU/Türkischer SV Pforzheim 1:8. Klare Sache in Lienzingen – allerdings erst im zweiten Abschnitt. In Hälfte eins hielt der B-Ligist trotz eines schnellen 0:2-Rückstandes gut mit und konnte durch Julian Krauth auch verkürzen. Nach der Pause dominierten die Türken aber eindeutig und schossen noch ein klares 8:1 heraus.

Tiefenbronn – Hagenschieß 2:4. Die SK Hagenschieß erspielte sich im Derby zunächst Vorteile und legte durch drei Treffer von Friese (30., 38., 55.) eine 3:0-Führung vor. Dann fand Tiefenbronn endlich ins Spiel, verkürzte durch Akillar (60.) und Kaminski (65.) und stand vor dem Ausgleich, ehe der Gast mit einem Konter alles klar machte (85.).

VfB Pforzheim – Schwarzenberg 3:1. Der VfB bot erneut eine starke Vorstellung, schaltete nach torloser erster Hälfte einen Gang höher und kam prompt durch D´Antoni zu einer 2:0-Führung (60., 74.). Rösler verkürzte zwar für die Schwarzenberger (79.), schnell stellte Zenko aber den alten Abstand wieder her (84.).

Eisingen – Gräfenhausen 1:0. Im Duell zweier Kreisligisten dominierte Eisingen den ersten Durchgang und ging durch Friedrich auch verdientermaßen in Front. Nach dem Seitenwechsel mehr Spielanteile für den Gast, der Ausgleich blieb ihm freilich verwehrt.

Schellbronn – Stein 7:5 nach Verlängerung. Kaucher brachte Stein in Front, bis zur Pause wendeten Müller und Böttcher das Blatt. Mayer glich zwar gleich nach Wiederbeginn aus, nach den Treffern von Müller und Hofsäß schien der FCS aber auf der Siegerstraße. Dann sorgten Kaucher und Mayer aber für ein 4:4 und die erneute Schellbronner Führung durch Hofsäß glich Mayer mit dem Schlusspfiff per Elfmeter aus. In der Verlängerung hatte der Gastgeber endgültig den längeren Atem und sicherte sich durch Jochen Feiler und Müller das Weiterkommen.

08 Mühlacker – 1. CfR Pforzheim II 10:9 nach Elfmeterschießen. Riesenspiel der Senderstädter, die durch Nasim Demici zur Pausenführung kamen und durch Matthias Deutschmann das 2:0 nachlegten. Dann drehte Balcin mit einem Hattrick den Spieß um, Demici rettete 08 aber in die Verlängerung. Dort legte Balcin für den Gast wieder vor, aber Demici ließ sich nicht lumpen und glich zum 4:4 aus. Im Elfmeterschießen ging es zunächst im Gleichschritt weiter und über 8:8 und 9:9 auch dort in die –gleich doppelte- Verlängerung, die dann 08-Torhüter Lanzara mit einem gehaltenen Elfmeter beendete.

Zaisersweiher – Hamberg 6:2 nach Verlängerung. Die Seiten wurden torlos gewechselt, dann brachte Ulud Kücek den Hausherren in Front, Hamberg wendete das Blatt und Ömer Cücek glich in buchstäblich letzter Minute zum 2:2 aus. In der Verlängerung hatte Zaisersweiher den längeren Atem und sicherte sich durch vier Treffer des überragenden Cücek den Sieg.

Maulbronn – Ersingen 1:6. Der erste Durchgang ging klar an Ersingen, das durch Marcinkowski (2), Bachmann und Schumacher eine 4:0-Führung vorlegte. Mehr Spielanteile nach der Pause dann für die Klosterstädter, aber Marcinkowski legte trotzdem das 0:5 nach (60.) und den Ehrentreffer Maulbronns durch ein Elfmetertor von Sebastian Koch (68.) beantwortete Ehrismann mit dem 1:6 (80.).

Eutingen – Feldrennach 1:3. Eutingen begann stark, Bilal Yildiz verpasste aber die mögliche Führung und plötzlich hatte Miranda die stärker gewordenen Gäste in Front gebracht (25.). Yildiz glich zwar nach 55 Minuten aus, und der FCE hatte nun auch wieder das Heft in der Hand, dann traf Rabello aber zum 1:2 (65.) und Rancano machte beim Festspiel der Feldrennacher Brasilianer mit dem 1:3 alles klar (70.).

Grunbach II – Bad Wildbad 9:10 nach Elfmeterschießen. Weitgehend ausgeglichenes Spiel in Grunbach, wo Reule den Gast nach vorn brachte (15.) und Bossert kurz vor der Pause ausglich. Stoffl sorgte für die erneute Gästeführung (62.), aber Baresevic rettete die Grunbacher in die Verlängerung (80.), in der nicht mehr passierte, so dass das Elfmeterschießen entscheiden musste. Und in dem wurde FV-Torhüter Goisilovic mit dem letzten gehaltenen Strafstoß zum Matchwinner.

Weiler – Brötzingen 1:6. Brötzingen begann stark, legte durch Celebi (25.) und Tatar (27.) auch ein 2:0 vor. Dann kam Weiler aber immer besser ins Spiel, verkürzte durch ein Freistoßtor von Diebold (35.) und stand wiederholt vor dem Ausgleich. Bis Crespo nach einem Konter zum 1:3 traf (65.) – danach übernahmen die Germanen wieder das Kommando und legten durch Sprengel (781.), Scherb (68.) und Kovani (85., Elfmeter) noch drei Tore nach.

Ölbronn-Dürrn – Bauschlott 5:4 nach Elfmeterschießen. Torlose erste Hälfte in einem zunächst ausgeglichenen Spiel, torlose zweite Hälfte bei stärker gewordenen Hausherren und torlose Verlängerung. Die Folge: Elfmeterschießen. Und hier hatte die SG die besseren Nerven. sim