nach oben
Viel Pech hatte der 1. CfR Pforzheim, der neben seinem Stürmer Francesco Grifo auch Kapitän Samet Tuzluca (Bild) nach nur wenigen Minuten verletzungsbedingt auswechseln musste.
Viel Pech hatte der 1. CfR Pforzheim, der neben seinem Stürmer Francesco Grifo auch Kapitän Samet Tuzluca (Bild) nach nur wenigen Minuten verletzungsbedingt auswechseln musste. © PZ-Archiv, Gössele
06.10.2012

1. CfR Pforzheim gewinnt kursioses Spiel mit 4:3

PFORZHEIM. Zwei Verletzungen, sieben Tore und drei verdiente Punkte nimmt der 1. CfR Pforzheim aus der Auswärtspartie in der Verbandsliga Nordbaden bei der SG HD-Kirchheim mit. In einer turbulenten Begegnung entschieden die Pforzheimer das Spiel letztlich verdient mit 4:3 für sich. Dabei musste man bereits früh im Spiel zwei Verletzungen in Kauf nehmen.

 

Nach den zuletzt starken Auftritten in der Defensive, hatte sich der CfR diesmal auch einiges für die Offensive vorgenommen. Allen voran Stürmer Francesco Grifo wollte seine Torgefahr unter Beweis stellen. Dieser Plan wurde jedoch schon nach vier Minuten über den Haufen geworfen. Grifo musste den Platz verletzungsbedingt verlassen, für ihn kam der junge Marcel Zweigel.

Kurze Zeit später der nächste Schock: Kapitän Samet Tuzluca musste ebenfalls vorzeitig vom Platz. Sandra Mörgenthaler ersetzte ihn.

Was diese junge Mannschaft aber im Anschluss zeigte, war eine tolle, kämpferische und unheimlich starke Leistung, die letztlich mit drei Punkten belohnt wurde.

Vor allem nach vorne kombinierten die Pforzheimer gefällig. Der CfR war spielerisch überlegen und hatte mehr Spielanteile. Jedes einzelne Tor wurde gut herausgespielt. Für die Führung sorgte Simon Schneider in der dritten Minute. Vom zwischenzeitlichen Ausgleich ließen sich die Pforzheimer nicht aus der Ruhe bringen und boten weiterhin erfrischenden Offensivfußball. Die restlichen Tore erzielten Mattia Trianni (24./72.) sowie Tobias Herzog (47.)

Weiter geht es für den 1. CfR Pforzheim am kommenden Samstag, den 13. Oktober, im Heimspiel gegen den TSV Höpfingen. Anstoß im Brötzinger Tal ist um 15.30 Uhr.

Leserkommentare (0)