nach oben
Neuzugang Bogdan Cristescu (rechts) soll der Abwehr des CfR wieder mehr Stabilität geben.   Becker, PZ-Archiv
Neuzugang Bogdan Cristescu (rechts) soll der Abwehr des CfR wieder mehr Stabilität geben. Becker, PZ-Archiv
10.09.2015

1. CfR Pforzheim hofft auf zweiten Auswärtssieg

Aufsteiger 1. CfR Pforzheim ist immer noch nicht so recht in der Oberliga Baden-Württemberg angekommen. Dachte man nach dem 3:0-Sieg beim Mitaufsteiger SV Sandhausen II, der Knoten sei geplatzt, wurden die Fans beim 0:1 gegen den FSV Hollenbach wieder bitter enttäuscht.

Auch Trainer Teo Rus sah große Defizite: „Kein einziger Spieler hat 100 Prozent gebracht.“ Kapitän Sebastian Rutz ergänzt selbstkritisch: „Wir müssen mehr investieren, noch härter arbeiten. Wir müssen im Spiel 110, 120 Prozent bringen. Jeder Einzelne muss mehr Initiative zeigen, schon im Training.“

Ein Neustart soll am Samstag (15.00 Uhr) beim Freiburger FC gemacht werden. „Wir haben zweifellos die Mittel, um in Freiburg zu gewinnen“, hat Rus seinen Optimismus noch lange nicht verloren. Der Trainer wird wohl Neuzugang Bogdan Cristescu wieder als Innenverteidiger aufbieten. Neben ihm könnte Matthias Fixel spielen, wenn dessen Verletzung auskuriert ist. Ansonsten wäre Marius Kraus eine Option. Fatih Ceylan und Joao Tardelli, die noch in Sandhausen und gegen Hollenbach das Innenverteidiger-Pärchen beim CfR bildeten, sollen wieder auf ihren gewohnten Positionen für Druck sorgen.

Verzichten muss der CfR wahrscheinlich auf Dominik Salz, der gegen Hollenbach einen Schlag aufs Knie bekommen hat. Sollte der Torjäger, der ohnehin unter einem gebrochenen Nasenbein leidet, nicht spielen können, stehen die Neuzugänge Dragan Paljic oder Salvatore Tommasi bereit. Ähnlich wie beim bislang einzigen Saisonsieg in Sandhausen will der CfR in Freiburg versuchen, aus einer stabilen Deckung heraus zum Erfolg zu kommen.

Leserkommentare (0)