nach oben
27.09.2015

1. CfR Pforzheim in der Erfolgsspur - Derby gegen Nöttingen kein Thema

Pforzheim. Das sieht richtig gut aus. Nach neun Spieltagen steht der 1. CfR Pforzheim auf Platz vier der Tabelle in der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg. Für Experten keineswegs eine Überraschung. Nach dem holprigen Start mit drei Niederlagen in Folge ist die Erleichterung allerdings groß bei den Verantwortlichen des Aufsteigers.

Der 2:0-Sieg beim SGV Freiberg am Freitagabend war schwer erkämpft, aber verdient. Es war übrigens die erste Heimniederlage der Freiberger nach einem Jahr. Nach anfänglichen Problemen übernahm der CfR ab der 55. Minute das Kommando. Nach einer Flanke von Dirk Prediger bugsierte Freibergs Abwehrspieler Shaibou Oubeyapwa den Ball in der 75. Minute mit der Brust ins eigene Tor. Weil er dabei hart bedrängt wurde von Marco Bornhauser, der vom CfR zunächst auch als Torschütze genannt wurde, wollten die Freiberger ein Foul gesehen haben. Beim 0:2 (79.) indes gab es nichts zu meckern. Nach einer Ecke von Fatih Ceylan traf der eingewechselte Salvatore Tommasi frei stehend per Kopf – sein viertes Jokertor in dieser Saison.

Wie es aussieht, wird das Derby am Freitag, 9. Oktober, im Nöttinger Panoramastadion (19 Uhr) ein Spitzenspiel. Denn der CfR sollte am kommenden Samstag im Heimspiel gegen den SC Pfullendorf seine vordere Platzierung verteidigen können. Davon will Teo Rus (noch) nichts wissen. „Wir denken von Spiel zu Spiel. Jetzt kommt erst mal Pfullendorf“, sagt der Trainer. Beim 5:0-Sieg des FC Nöttingen gegen den KSC II machte sich einige Kiebitze des CfR schon mal ein Bild von der Spielstärke des Gegners im Pforzheimer Derby.