nach oben
© Weindl/PZ-Archiv
14.05.2011

1. CfR Pforzheim rettet Punkt gegen FC Zuzenhausen

PFORZHEIM. Durch ein spätes Freistoßtor von Kapitän Bruno Martins haben sich die Verbandsliga-Fußballer des 1. CfR Pforzheim am Samstag beim 1:1 gegen den FC Zuzenhausen einen etwas schmeichelhaften Punkt gesichert.

Das Team von Trainer Rudi Herzog, der den Fusionsverein am Ende der Saison nach zweieinhalb Jahren verlässt, hatte vor rund 200 Zuschauern im heimischen Stadion Brötzinger zwar mehr von der Partie, die größeren Chancen erspielten sich aber ganz eindeutig die Gäste. Da der CfR aus dem Spiel heraus kaum Gefahr ausstrahlte, musste am Ende eine Standardsituation für den Ausgleichstreffer her.

Fast noch der Siegtreffer

Bildergalerie: So könnte es aussehen, das neue CfR-Stadion im Brötzinger Tal

Nach einem Handspiel von Zuzenhausens Mittelfeldakteur Nils Meinfelder am eigenen Sechzehnmeterraum zirkelte Pforzheims Kapitän Bruno Martins das Leder aus halblinker Position unhaltbar ins linke obere Toreck (80. Minute). Unmittelbar vor dem Schlusspfiff wäre der CfR dann sogar fast noch zum Siegtor gekommen – ein Pass in die Strafraummitte von Stürmer Francesco Grifo, der zuvor den gegnerischen Torhüter Stefan Scholl umkurvt hatte, fand jedoch keinen Abnehmer (90.+1).

Beide Teams zeigten von Beginn an, dass sie gewillt waren, die Partie für sich zu entscheiden – zumal sowohl der CfR als auch der FCZ noch auf den fünften Tabellenplatz schielen. Die Gastgeber hatten mehr Ballbesitz, konnten damit aber nur wenig anfangen. Gefährlich wurde es vor dem gegnerischen Tor nur nach Standardsituationen – vor allem bei Eckbällen, die den Gästen aus dem Rhein-Neckar-Kreis immer wieder Probleme bereiteten.

Für wesentlich mehr Gefahr sorgte jedoch der FC Zuzenhausen in der Pforzheimer Spielhälfte. Die CfR-Akteure mussten sich am Ende bei ihrem starken Torhüter Oliver Nell bedanken, der seine Elf in der ersten Halbzeit mehrmals vor dem Rückstand bewahrte. Mit tollen Paraden klärte er gegen Marcus Schneider (7.), Nils Meinfelder (14.) und Timo Hauk (42.).

Nach dem Seitenwechsel brachte Verteidiger Marcel Groß den FCZ dann verdient in Führung (56.). Eine Freistoßflanke von Schneider köpfte er aus fünf Metern unbedrängt ins lange Toreck – ohne Abwehrchance für CfR-Keeper Nell. Im Anschluss besannen sich die Pforzheimer dann auf ihre Stärken. Der agile Gökhan Kaya (65.), Francesco Grifo (66.) und Michael Schrammel (67.) deuteten mit ihren Chancen an, dass sich die Herzog-Truppe noch nicht mit der Niederlage abgefunden hatte. Es dauerte jedoch bis zur 80. Minute, ehe Martins den Anhang der Gastgeber erlöste und zum 1:1 traf.

Am Ende durfte sich der CfR über einen nicht unverdienten, aber etwas schmeichelhaften Punkt freuen, weil die Gäste – über die gesamten 90 Minuten gesehen – die größeren Torchancen hatten. Durch das Unentschieden und die gleichzeitige 1:4-Pleite des 1. FC 08 Birkenfeld beim FV Mosbach ist der CfR auf den sechsten Tabellenplatz geklettert – drei Zähler hinter dem FC Astoria Walldorf II, der jedoch bereits eine Begegnung mehr absolviert hat.

Auf der Suche nach Verstärkungen ist der CfR nach PZ-Informationen angeblich auch an Martin Maier wieder dran. Der Mittelfeldspieler wechselte vor der Runde vom 1. FC Pforzheim zu Phönix Lomersheim in die A-Liga Enz Murr. Jetzt versucht der Fusionsverein den Spielmacher wieder nach Pforzheim zurück zu holen. Diese Woche will der Klub einige Neuverpflichtungen bekanntgeben.