nach oben
Im Luftzweikampf geht’s zur Sache: Dirk Prediger (in Blau) gegen Balingens Patrick Lauble. Foto: Eibner
Im Luftzweikampf geht’s zur Sache: Dirk Prediger (in Blau) gegen Balingens Patrick Lauble. Foto: Eibner
Auch Cemal Durmus vergab in der zweiten Halbzeit die Chance zum Ausgleich. Foto: Eibner
Auch Cemal Durmus vergab in der zweiten Halbzeit die Chance zum Ausgleich. Foto: Eibner
04.12.2016

1. CfR Pforzheim rutscht ab - Ärgerliche Niederlage gegen TSG Balingen

Die letzten beiden Spiele waren so gar nicht nach dem Geschmack von CfR-Trainer Teo Rus. Nach dem 2:2 vor einer Woche gegen den Abstiegskandidaten FSV Hollenbach setzte es am Samstag nun eine ärgerliche 0:1-Niederlage beim neuen Tabellendritten TSG Balingen. Damit rutscht der 1. CfR Pforzheim auf Rang sechs ab und hat erst einmal den Anschluss nach oben verloren. Der SC Freiburg (2. Platz) ist zehn Punkte weg, Tabellenführer FSV Bissingen elf Zähler.

Doch die Pforzheimer können vor dem Gang in die Winterpause die Tabelle noch etwas zurechtrücken. Am kommenden Samstag um 14 Uhr findet das Nachholspiel im heimischen Holzhofstadion gegen den SSV Reutlingen statt – wenn der Rasenplatz nicht gefroren ist, so wie gestern bei der zweiten Mannschaft. Sollte der CfR diese Partie gewinnen, würde man mit Balingen (34) punktemäßig gleichziehen und könnte mit einem guten Gefühl das Fußballjahr 2016 abschließen.

Mit einem guten Gefühl ging Teo Rus auch ins Auswärtsspiel in Balingen. Und das, obwohl sich am Samstagmorgen Stammkeeper Manuel Salz mit Fieber krankmeldete. Doch sein Vertreter Xaver Pendinger machte seine Sache „sehr gut“, lobte Teo Rus, der außerdem dem A-Jugendlichen Salman Can Torun (bereits sieben Saisontore in der U19) aufgrund seiner starken Trainingsleistungen einen „Schnupperkurs“ in der Oberliga erlaubte. Eingesetzt wurde er aber nicht.

Dafür zeigte Dirk Prediger von der ersten Minute an vollen Einsatz. Haarscharf zischte sein 20-Meter-Kracher am Balinger Tor vorbei – es wäre die Führung nach sechs Zeigerumdrehungen gewesen. Die hatte auch Balingens Manuel Pflumm auf dem Fuß. Sein Freistoß ebenfalls aus 20 Metern knallte allerdings an den Pfosten (8. Minute). Mit seiner ersten Glanzparade entschärfte Xaver Pendinger einen Kopfball von Jörg Schreyeck (27.). Nur zwei Minuten später hätte es auf der anderen Seite klingeln können, doch nach einem Freistoß von Fatih Ceylan traf Ruben Reisig die Kugel nicht richtig – sie kullerte knapp am Gehäuse vorbei.

Die aggressiv, aber keineswegs unfair spielenden Balinger hatte zu diesem Zeitpunkt mehr von der Partie. „Vor allem bei Standards waren sie gefährlich“, so Teo Rus. Einer davon führte auch zum Gegentreffer. Bei einem Freistoß verlor Tim Schwaiger seinen Gegenspieler Matthias Schmitz aus den Augen, der dann völlig frei stehend zum 1:0 einköpfte (38.). Es war das Tor des Tages, da der CfR trotz Steigerung in der zweiten Halbzeit beste Chancen nicht nutzen konnte. „Doch entweder war ein Bein des Gegners dazwischen oder der Ball ging knapp vorbei“, ärgerte sich Rus auch über fehlendes Glück bei Möglichkeiten von Cemal Durmus (75.), Fatih Ceylan (77., Freistoß) oder Joao Tardelli (83.). Zufrieden konnte eigentlich nur Xaver Pendinger sein, der sein Können auch in der zweiten Halbzeit noch ein ums andere Mal zeigen konnte.