nach oben
In dieser Szene scheiterte CfR-Torjäger Dominik Salz (links) noch knapp, kurze Zeit später traf er zum 2:0. Foto: Becker
17.04.2018

1. CfR Pforzheim überzeugt beim 2:2 gegen die SGV Freiberg

Pforzheim. Mit einer kämpferisch und spielerisch überzeugenden Leistung hat sich der 1. CfR Pforzheim beim 2:2 (2:1) gegen die SGV Freiberg einen wichtigen Punkt gesichert und dem Gegner im Aufstiegsrennen der Fußball-Oberliga einen Dämpfer verpasst.

Die Pforzheimer 2:0-Führung durch Kreshnik Lushtaku (16.) und Dominik Salz (38.) reichte aber nicht zum eigentlich verdienten Sieg, weil Patrick Fossi (42.) und Sven Schimmel (54.) zwei Unaufmerksamkeiten des CfR nutzten.

Der starke Julian Grupp konnte sich am Ende nicht richtig über den Punkt freuen: „Wir haben so viele Chancen. Und dann schlafen wir zweimal“, ärgerte sich der Mittelfeldspieler. Sein Trainer pflichtete ihm bei: „Vor der Partie wäre ein Punkt in Ordnung gewesen. Jetzt sind es zwei verlorene Zähler“, bilanzierte Gökhan Gökce.

Bildergalerie: 1. CfR Pforzheim - SGV Freiberg

Die Gäste versuchten in Pforzheim Fußball zu spielen – auf dem Platz des Holzhofstadions ein Fehler. Die Pforzheimer kämpften, liefen und spielten teilweise ansehnlich. Bereits nach sechs Minuten vergaben Kreshnik Lushtaku nach Zuspiel von Salz die erste Großchance, zehn Minuten später klappte das Zusammenspiel besser: Nach einer Balleroberung bediente Salz erneut Lushtaku, der aus halblinker Position überlegt zur Führung ins lange Eck traf (16.). Fast hätte Salz nach einem langen Ball das 2:0 nachgelegt, doch sein Heber über Torhüter Pascal Nagel hinweg strich ebenso knapp am Pfosten vorbei (22.) wie ein Distanzschuss des im linken Mittelfeld aufgebotenen Laurin Masurica (26.).

Die Gäste mit Toptorjäger Marcel Sökler gestalteten die Partie nach Spielanteilen zwar offen, doch CfR-Keeper Manuel Salz wurde lange nicht ernsthaft geprüft. Die beste Chance für die Freiberger hatte Julian Schiffmann, aber der traf den Ball nicht richtig (36.). Das rächte sich zwei Minuten später, als Julian Grupp im Mittelfeld energisch das Spielgerät eroberte und Salz bediente, der aus 16 Metern traf (38.).

Die Pforzheimer Freude währte aber nicht lange. In der 42. Minute bewiesen die Gäste ihre Offensivqualitäten, als Patrick Fossi eine Hereingabe von der rechten Seite kurzentschlossen zum Anschlusstreffer nutzte. Und nach dem Seitenwechsel der nächste Schock für Pforzheim: Der eingewechselte Sven Schimmel war nach einer Flanke von links zur Stelle und wuchtete das Leder per Kopf ins Netz (54.).

Die Pforzheimer brauchten ein wenig, um offensiv ins Spiel zurückzufinden. Erst verdaddelten Dominik Salz und Kreshnik Lushtaku eine Konterchance (60.), dann knallte Salz eine starke Lushtaku-Hereingabe volley aufs Tor, aber SGV-Keeper Nagel parierte glänzend (71.). Die Einwechslung des lange verletzten Kushtrim Lushtaku war ein weiteres Offensivsignal des CfR.

Die Partie wurde nun hitziger. Pforzheims Keeper Manuel Salz musste mit einer Knieverletzung vom Platz, nachdem ihn Patrick Fossi über den Haufen gerannt hatte (83.). Stavros Eirinikos ging für ihn zwischen die Pfosten, wurde aber nicht mehr geprüft, während Pforzheim auf den Siegtreffer drängte. „Wir waren das bessere Team. Schade dass es nicht drei Punkte wurden“, sagte Dominik Salz nach dem Schlusspfiff.