nach oben
Mit diesem Flugkopfball verpasste Dominik Salz (in weiß) die Chance zur Führung gegen KSC-Keeper Florian Stritzel und Florian Henk.  Ripberger
Mit diesem Flugkopfball verpasste Dominik Salz (in weiß) die Chance zur Führung gegen KSC-Keeper Florian Stritzel und Florian Henk. Ripberger
22.05.2016

1. CfR Pforzheim verliert zum Abschluss knapp bei der KSC-Reserve

Sie haben zum Abschluss nochmal alles gegeben, doch es hat nicht mehr gereicht. Die Oberligafußballer des 1. CfR Pforzheim verloren am Samstag ihr letztes Saisonspiel beim Karlsruher SC II mit 0:1. Das Tor des Tages erzielte Michael Reith in der 27. Minute, der mit einem satten Schuss von der Strafraumgrenze CfR-Keeper Manuel Salz keine Chance ließ.

0:1 – na und? Die Niederlage zum Rundenausklang tut dem CfR nicht mehr weh. Die Mannschaft beendet mit 54 Punkten und 58:39 Toren die Saison auf dem fünften Platz. Das Saisonziel (Platz fünf bis acht) wurde also als Aufsteiger erreicht. Eine starke Leistung.

„Ich bin sehr zufrieden. Wir haben unsere Vorgabe erreicht. Es wäre sogar noch mehr drin gewesen“, sagt CfR-Trainer Teo Rus.

Er würfelte seine erste Elf in der finalen Partie noch einmal kräftig durcheinander. So fehlten Marius Kraus, Laurin Masurica, Marc Mägerle und Michael Schrammel, die mit der zweiten Mannschaft den Klassenerhalt in der Landesliga perfekt machten. Sein Oberliga-Debüt feierte dagegen Davide Di Giovanna von der „Zweiten“, der als rechter Außenverteidiger begann. Auf der Ersatzbank saßen mit Tugay Izgi und Nathanael Bamenaw ebenfalls zwei Perspektivspieler, die später Oberliga-Luft schnuppern durften. Auf seinen letzten Einsatz im CfR-Trikot brannte dagegen Marco Bornhauser.

Lichterloh brannte es dagegen in der 26. Minute im gegnerischen Strafraum. Dominik Salz setzte zum Flugkopfball an, konnte das Leder aber nicht zur Führung im KSC-Kasten unterbringen. Im Gegenzug kassierten die Gäste dann das 0:1. Spielerisch war die Partie über 90 Minuten ausgeglichen, die bessern Chancen hatte allerdings der CfR. Doch der Ausgleich wollte nicht fallen. Dragan Paljic köpfte nach einer Ecke knapp vorbei (36.). Ein Schuss aus spitzem Winkel von Serach von Nordheim klärte KSC-Schlussmann Florian Stritzel per Fußabwehr (55.), an ihm scheitere auch Ernesto de Santis (75.). Die beste Chance vergab Dominik Salz in der 76. Minute. Sein Schuss wurde gerade noch so von der Linie gekratzt. Am Ende musste man sich mit der vierten Niederlage in Folge zum Saisonende zufriedengeben. Die Köpfe ließen die CfRler jedoch nicht hängen. Es wurde kräftig gefeiert. Marco Bornhauer, den es beruflich nach München zieht, schmiss zum Abschluss eine Gartenparty. Danach verabschiedeten sich die Spieler in den wohlverdienten Urlaub. Liveticker zum Nachlesen unter www.pz-news.de