nach oben
Auf die Tore von Goalgetter Dominik Salz (rechts) setzt der 1. CfR Pforzheim auch in der kommenden Saison. PZ-Archiv, Ripberger
Auf die Tore von Goalgetter Dominik Salz (rechts) setzt der 1. CfR Pforzheim auch in der kommenden Saison. PZ-Archiv, Ripberger
22.05.2017

1. CfR Pforzheim verspricht mehr Qualität im neuen Kader

Mit dem Ziel Platz 3 bis 5 war der 1. CfR Pforzheim in die Oberliga-Saison gegangen. Am Ende sprang Platz acht heraus. Die PZ erklärt, warum nicht mehr drin war und welche Ziele sich der Fusionsverein für die kommende Saison gesetzt hat.

Wie fällt die Saisonbilanz aus? Warum hat der CfR sein Saisonziel nicht erreicht?

Nach Platz fünf in der vorigen Saison wollte sich der CfR unbedingt steigern. Und die Runde begann für die Mannschaft von Trainer Teo Rus auch super. Vom 3. bis 7. Spieltag belegte man Platz eins. Vier Remis in Folge im Oktober warfen den CfR jedoch im Titelrennen zurück. Lange verharrte man auf Platz drei, in der Rückrunde verlor man dann einige Spiele unglücklich. Als zum Ende der Saison bekannt wurde, dass Teo Rus’ Vertrag nicht verlängert wird und einige Spieler gehen müssen, war die Luft raus. Die Folge: zum Abschluss gab’s vier Pleiten in Folge. „Ich blicke trotzdem auf eine starke Saison zurück“, meint der scheidende CfR-Coach Teo Rus. „Ich zähle nur die Zeit bis zu meiner Entlassung.“ Im BFV-Pokal schied sein Team in der dritten Runde gegen den Regionalligisten Walldorf mit 1:2 aus.

Wer war der Toptorjäger der

Pforzheimer in dieser Saison?

Ganz klar Dominik Salz. Der Stürmer erziele in 29 Spielen 14 Treffer, davon einen Elfmeter. Auf Platz zwei folgt Kapitän Sebastian Rutz mit sieben Toren in 32 Spielen, davon verwandelte er alle seine vier Elfmeter.

Wie viele Zuschauer konnte der CfR in dieser Runde auf dem Holzhof begrüßen?

Zu den 17 Heimspielen kamen insgesamt 4868 Zuschauer. Das sind im Schnitt rund 286 Zuschauer pro Spiel.

Nach jetzigem Stand werden mit Fatih Ceylan, Sebastian Rutz, Dirk Prediger, Matthias Fixel, Marc Mägerle, Jannick Schramm, Daniel Schiek, Salvatore Tommasi, Ernesto de Santis und Filip Milisic zehn Spieler definitiv den Verein verlassen. Wie will der CfR die Abgänge kompensieren?

„Wir werden den Kader jetzt auffrischen. Das ist nach unserer Überzeugung dringend notwendig“, erklärte Sportvorstand Torsten Heinemann kürzlich den großen Umbruch für die neue Saison. Wer kommt, will der Verein noch nicht verraten. Laut Heinemann würden die Neuen aber extrem viel Qualität mitbringen. Laut PZ-Informationen ist der CfR unter anderem an Spielern von TuS Koblenz dran. Der Regionalligist beendete die Saison auf dem achten Platz.

Gibt’s was Neues in Sachen Trainerfrage?

Nein. Da Torsten Heinemann in dieser Woche geschäftlich in Las Vegas weilt und auch Sportdirektor Adis Herceg beruflich stark eingespannt ist, wird der CfR erst in der kommenden Woche den Nachfolger von Teo Rus bekannt geben. Alles läuft wohl auf Adis Herceg hinaus.

Was macht Teo Rus?

„Erstmal Urlaub“, so der 43-jährige Rumäne. „Die Runde hat doch auch viel Kraft gekostet.“ Einen neuen Verein hat er trotz einiger Anfragen noch nicht.

Wie laufen die Planungen für den Tribünen-Neubau im Brötzinger Tal?

Die Bauvoranfrage ist genehmigt worden. Wenn der Bauantrag raus ist, könnte noch Ende des Jahres mit dem Tribünen-Neubau begonnen werden, sagt Markus Geiser gegenüber der PZ. Der CfR-Vorstandsvorsitzende will sich nicht festlegen, aber die Fertigstellung peilt er nach jetzigem Stand für Ende 2018 an.