nach oben
Alternative im defensiven Mittelfeld: Samet Dogdu zählt zu den CfR-Spielern, die jetzt verstärkt gefordert werden. Foto: Becker, PZ-Archiv
Alternative im defensiven Mittelfeld: Samet Dogdu zählt zu den CfR-Spielern, die jetzt verstärkt gefordert werden. Foto: Becker, PZ-Archiv
15.10.2015

1. CfR Pforzheim vertraut gegen Stuttgarter Kickers auf gute Reservebank

Nach dem Derby-Wahnsinn wartet wieder der Oberliga-Alltag auf die Fußballer des 1. CfR Pforzheim – und der heißt am Samstag: Heimspiel gegen den SV Stuttgarter Kickers II (15.30 Uhr Stadion Holzhof). Der Aufsteiger möchte natürlich den Rückenwind der grandiosen Begegnung beim FC Nöttingen (4:4) mitnehmen. Das wird nicht leicht, zumal mit Dominik Salz, Dirk Prediger und Dragan Paljic gleich drei Spieler, die am vergangenen Freitag im Panoramastadion in der CfR-Startelf standen, nicht dabei sein werden.

Doppel-Torschütze Dominik Salz wurde nach 67 Minuten ausgewechselt, weil er einen Schlag auf den Oberschenkel erhalten hatte. Der Torjäger, der ohnehin noch an einem Bänderriss am Knöchelgelenk und einem Nasenbeinbruch laboriert, wird erst mal pausieren. „Er geht halt keinem Zweikampf aus dem Weg“, lobt CfR-Coach Teo Rus seinen Stürmer.

Dirk Prediger fehlt wegen seines harten Einsteigens gegen den Nöttinger Mario Bilger. Er wird wohl drei bis vier Spiele Sperre erhalten. Dragan Paljic muss nach Gelb-Rot für ein Spiel pausieren. Außerdem sind Marc Mägerle und Michael Schrammel nach wie vor verletzt.

Wohl dem, der eine gut bestückte Reservebank hat. „Wir haben gute Leute in der Hinterhand. Sie müssen jetzt zeigen, was sie drauf haben“, fordert Teo Rus. Auch Vorsitzender Markus Geiser betont: „Wir haben viel Potenzial auf der Ersatzbank.“ Tim Schwaiger, Yannick Schramm und Max Knorn wurden schon in Nöttingen eingewechselt. Auch Mousa El Arkoubi, der in Nöttingen erkrankt fehlte, steht wieder zur Verfügung. Marius Kraus, Daniel Calo und Samet Dogdu sind weitere Alternativen, auf die der CfR-Coach bauen kann. Voraussichtlich wird Salvatore Tommasi in der Spitze für Dominik Salz beginnen. Für Prediger könnte Schramm zum Einsatz kommen. Dragan Paljics Platz im Mittelfeld wird wohl Joao Tardelli einnehmen, der gegen Nöttingen Innenverteidiger spielte. Seinen Platz in der Abwehr könnte Marius Kraus einnehmen. Voraussichtlich wird auch Mousa El Arkoubi wieder zur Startformation zählen.