nach oben
Gut gemacht. Im ersten Spiel der Rückrunde erzielte der eingewechselte Cemal Durmus (Mitte) das 1:0 gegen Neckarsulm. Sebastian Rutz (links) und Joao Tardelli gratulieren dem Neuzugang. Foto: Becker, PZ-Archiv
Gut gemacht. Im ersten Spiel der Rückrunde erzielte der eingewechselte Cemal Durmus (Mitte) das 1:0 gegen Neckarsulm. Sebastian Rutz (links) und Joao Tardelli gratulieren dem Neuzugang. Foto: Becker, PZ-Archiv
24.11.2016

1. CfR Pforzheim vor heikler Auswärtsaufgabe beim FSV Hollenbach

Pforzheim. Auf fremden Plätzen hatte der 1. CfR Pforzheim in der Vorrunde so seine Probleme. Deshalb landete die Mannschaft auch nur auf dem 15. Platz der Auswärtstabelle in der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg. Das soll in der Rückrunde besser werden. Im ersten Auswärtsspiel der zweiten Saisonhälfte gastiert der CfR am Samstag beim FSV Hollenbach (14.30 Uhr, Jako-Arena).

Nach dem geglückten Rückrundenstart gegen Neckarsulm (2:1) will die Mannschaft von Trainer Teo Rus im Hohenlohischen nachlegen. Rus weiß aber, dass auf sein Team eine ganz heikle Aufgabe wartet. Trotzdem ist er zuversichtlich, dass beim aktuellen Tabellen-16. ein Dreier drin ist. „Ein Sieg wäre auch wichtig, um in der Tabelle vorne dranzubleiben“, betont Rus, dessen Mannschaft sich auf dem fünften Tabellenplatz keine Ausrutscher mehr erlauben sollte.

Auf Kunstrasen?

Doch die Aufgabe in Hollenbach wird schwierig. Die Platzherren kämpfen gegen den Abstieg und werden dem CfR alles abverlangen. Teo Rus rechnet mit einem eher defensiv und abwartend eingestellten Gegner, der auf Konter lauert. Der Rasenplatz in Hollenbach ist klein und derzeit auch aufgeweicht. Möglicherweise findet das Spiel auch auf dem Kunstrasenplatz statt. Das wäre nicht ungewohnt für den CfR, der zuletzt nur auf dem Kunstrasen im Brötzinger Tal trainiert hat, weil der Rasenplatz im Brötzinger Tal und das Stadion Holzhof in schlechtem Zustand sind. Mit hoher Wahrscheinlichkeit muss der CfR auf seinen Kapitän Sebastian Rutz verzichten. Er laboriert an einer Zerrung aus dem Spiel gegen Neckarsulm. Angeschlagen sind auch Daniel Schiek und Tim Schwaiger.

Auf alle Fälle ausfallen werden noch bis zur Winterpause Serach von Nordheim und Matthias Fixel. So wird Denis Gudzevic, der gegen Neckarsulm erstmals nicht von Beginn an spielte, wieder in die Mannschaft rücken und neben Joao Tardelli die „Doppel-6“ bilden. Sollte Tim Schwaiger ausfallen, wären Cemal Durmus, der gegen Neckarsulm kurz nach seiner Einwechslung das 1:0 erzielte, Salvatore Tommasi oder Oguzhan Tasli Alternativen auf der Auswechselbank.