nach oben
Klare Ansage: CfR-Trainer Teo Rus (rechts) erwartet von seinen Spielern (links Tasli, hinten Schramm) die nötige Einstellung. Foto: Becker, PZ-Archiv
Klare Ansage: CfR-Trainer Teo Rus (rechts) erwartet von seinen Spielern (links Tasli, hinten Schramm) die nötige Einstellung. Foto: Becker, PZ-Archiv
22.09.2016

1. CfR will zurück in die Erfolgsspur: Kommt Neckarelz gerade recht?

Seit zwei Spielen ist der 1. CfR Pforzheim in der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg ohne Sieg. Der Kontakt zur Tabellenspitze ist gleichwohl nicht abgerissen. Und mit einem Erfolg beim Schlusslicht SpVgg Neckarelz könnte sich die Mannschaft wieder ganz oben festkrallen. Doch mit Erfolgen gegen Außenseiter ist das so eine Sache beim CfR.

So verlor man vor knapp zwei Wochen sang- und klanglos beim damaligen Schlusslicht Stuttgarter Kickers II mit 0:3. Nach der Partie war Trainer Teo Rus schwer enttäuscht und bemängelte vor allem die Einstellung seiner Schützlinge. „Das darf uns nicht mehr passieren. Einstellung und Konzentration müssen stimmen“, fordert Rus vor der Fahrt an den Rand des Odenwaldes am Samstag (Anpfiff 15.30 Uhr). Vor allem dürfe man den Gegner nicht unterschätzen.

Reisig wieder dabei

Eine Folge der Partie unter dem Stuttgarter Fernsehturm war die Gelb-rote Karte für CfR-Abwehrspieler Ruben Reisig. Der fehlte dann im Heimspiel gegen den FV Ravensburg (1:1), ist aber am Samstag wieder im Kader und auch eine Option für die Startelf.

Das gilt auch für Cemal Durmus. Der talentierte CfR-Mittelfeldspieler hat eine aufregende Woche hinter sich. Gegen Ravensburg erzielte er das 1:1. In der zweiten Mannschaft traf der 20-Jährige zum 2:2 beim FC Nöttingen II und am Mittwochabend zweimal beim 2:0-Sieg gegen den FSV Buckenberg. „Er könnte von Beginn an spielen. Das gilt aber für andere auch“, sagt Teo Rus, der sich – wie immer – vor dem Spiel nicht in die Karten schauen lassen will.

Fehlen wird dem CfR auch weiterhin Dirk Prediger, dessen Zerrung im Oberschenkel ihn weiter außer Gefecht setzt. Wegen einer Zerrung ist auch Mousa El Arkoubi nicht einsatzbereit. Ernesto de Santis hingegen hat wieder mit der Mannschaft trainiert und könnte in Neckarelz auf der Bank sitzen.