nach oben
Erster Teil geschafft: Die Ersinger Kicker mit dem Trainer-Duo Marcus Bouquerot und Stefan Rapp (Vierter und Fünfter von links) dürfen sich weiterhin berechtigte Hoffnungen auf den Landesliga-Aufstieg machen. Foto: Ripberger
Erster Teil geschafft: Die Ersinger Kicker mit dem Trainer-Duo Marcus Bouquerot und Stefan Rapp (Vierter und Fünfter von links) dürfen sich weiterhin berechtigte Hoffnungen auf den Landesliga-Aufstieg machen. Foto: Ripberger
08.06.2014

1. FC Ersingen gewinnt Hitzeschlacht gegen FV Neuthard

Jöhlingen. Die Hitzeschlacht geht an den 1. FC Ersingen. Mit einem Kraftakt unter extremen Bedingungen hat die Mannschaft vom Trainerduo Marcus Bouqerot und Stefan Rapp die erste Hürde im Kampf um den Aufstieg in die Landesliga Mittelbaden erfolgreich genommen.

 

Nach 90 schweißtreibenden Minuten triumphierten die Ersinger mit 2:0 gegen den FV Neuthard und dürfen weiterhin von der Landesliga träumen.

Heiß, heiß und nochmal heiß. Wer bei solchen Temperaturen dem runden Leder hinterherläuft muss schon einen triftigen Grund haben. Aber auch dann kann das Wetter einem einen Strich durch die Rechnung ziehen. Die Aufstiegspartie zwischen dem 1. FC Ersingen und dem FV Neuthard auf neutralem Platz in Jöhlingen musste pro Halbzeit einmal mehr unterbrochen werden, damit die Akteure sich zumindest ein wenig erholen konnten. Das war auch bitter nötig, bei dem Kraftakt, den beide Mannschaften verrichteten. Trotz alledem musste der spätere Torschütze Kevin Bachmann mit Kreislaufproblemen zur Halbzeit ausgewechselt werden.

Neuthard gestaltete die Partie zu Beginn einseitig und gab in den ersten zwanzig Minuten den Ton an. Vom 1. FC Ersingen, das von Kapitän Florian Ritter angeführt wurde, kam erst ab Mitte des ersten Durchganges etwas Gefährliches zustande. Zunächst scheiterte noch Stürmer Philipp Jany knapp, aber schon die zweite Möglichkeit nutzte der FCE zur Führung. Einen langen Diagonalpass von Mathias Jany verarbeitete Kevin Bachmann mustergültig und schob den Ball aus spitzem Winkel ins Tor. Wieder zeigten die Ersinger ihre Kaltschnäuzigkeit, die sie über den Großteil der Runde ausgezeichnet hatte.

Neuthard versuchte zu antworten und hatte vor- und nach dem Seitenwechsel gute Einschussmöglichkeiten, die jedoch nicht den Weg ins Tor fanden. Als dann noch Neuthards Dominik Lehmann nach einem taktischen Foul in der Schlussphase mit Gelb-Rot vom Platz musste, war der Bann gebrochen und der FCE konnte seine Überlegenheit noch besser ausspielen. In der Schlussphase erzielte Ersingen nach einem Freistoß von Ritter durch Arthur Wegelin gar das 2:0. Für Ersingens Trainer Bouquerot war die Begegnung am Rande des Verantwortbaren: „Das war grenzwertig, was man an der Auswechslung von Kevin Bachmann sieht.“ Dennoch hat Ersingen laut Bouquerot „eine tolle Moral“ gezeigt und am Ende verdient gewonnen. Dieses Spiel hat nicht unbedingt die bessere Mannschaft gewonnen, sondern einfach die, die sich die Kräfte besser eingeteilt hat.

Mit einem Sieg und voller Selbstvertrauen im Gepäck geht es am kommenden Samstag, den 14. Juni, zum alles entscheidenden Aufstiegsspiel. Der Gegner wird dann entweder der FSV Buckenberg oder Fortuna Kirchfeld sein, die am Montag, den 9. Juni, aufeinandertreffen. Der Gewinner dieser Paarung misst sich mit dem 1. FC Ersingen.