760_0900_102194_20190707_Training_1_FC_Pforzheim_2018_e_.jpg
Etwas uneben, aber bespielbar, ist der Rasen im Sportpark Bohrain, der Heimspielstätte des 1. FC Pforzheim 2018 mit Trainer Alexander Maier (Dritter von rechts). Zum Premierenspiel am Sonntag hofft der Verein auf rund 500 Zuschauer. Foto: Hennrich

1. FC Pforzheim 2018 hofft auf Fußballfest gegen Heilbronn

Pforzheim. Eines muss man den Verantwortlichen des 1. FC Pforzheim 2018 lassen: für ein Testspiel eines neugegründeten Vereins, der in der neuen Saison in der C-Klasse antritt, legen die Jungs hohe Professionalität an den Tag. Das war auch schon bei der Präsentation des Vereins im Dezember der Fall. Vor dem Nostalgie-Testspiel am Sonntag (Anpfiff um 15 Uhr) im heimischen Bohrainstadion gegen den VfR Heilbronn 96/18, der sich im vergangenen Jahr ebenfalls neugründete, wollen sie ebenfalls nichts dem Zufall überlassen. Der FCP 2018 kalkuliert mit 500 Zuschauern, rund 200 sollen wohl aus Heilbronn kommen.

Wegen der wirklich stark begrenzten Parkmöglichkeiten rund um die Werner-Siemens-Straße 76 richtet der Verein auch einen Shuttle-Service ab dem Hauptbahnhof über den Turnplatz ein. Sponsor „Eberhardt“ fährt um 12.15, 12.50, 13.15, 13.50, 14.15 Uhr. Rückfahrten sind um 17.30 Uhr und 18.30 Uhr.

In einer Pressemitteilung bittet der Verein zudem, dass sich die Pressevertreter doch bitte akkreditieren sollen. Für ein Testspiel eines C-Ligisten? Ist das nicht ein wenig übertrieben? Dennis Hauptkorn klärt auf. „Es haben sich viele Groundhopper (Fußballfans, die um die Welt tingeln, Anm. d. Red.) angekündigt, die gerne dieses außergewöhnliche Spiel, zweier ja doch Traditionsclubs, sehen wollen. Oft kommen Groundhopper mit gefälschten Presseausweisen. Wir wollen jedoch bei dem Spiel auch etwas einnehmen“, so der Schriftführer des FCP 2018. Der Eintritt kostet fünf Euro. Unter 16 Jahren ist der Eintritt frei.

Für den FCP 2018 ist es das erste Spiel seit der Gründung. Die Vorbereitung auf die erste Saison in der C3 läuft seit zwei Wochen. Trainer Alexander Maier hat derzeit 21 Spieler zur Verfügung. Der Altersdurchschnitt liegt bei 30 Jahren. Mit Andre Pohl (zuletzt Trainer in Wimsheim), Michael Kolb (FV Neuenbürg), Markus König (TuS Bilfingen II) sowie Ronny Walter (Bayern-Fanclub Adler Bretten) sind auch ein paar mehr oder weniger bekannte Gesichter aus dem Kreis im Kader. „Wir haben den Rasen neu eingesät, eine kleine Anzeigetafel und schon ab 12 Uhr viel zum Essen“, sagt Dennis Hauptkorn und hofft am Sonntag gegen Heilbronn auf „ein kleines Fußballfest“.

Dominique Jahn

Dominique Jahn

Zur Autorenseite