nach oben
20.05.2009

1. FC Pforzheim erkämpft 1:1 - Spielberg bangt um Platz 1

Die Freikarten-Aktion des 1. FC Pforzheim hat Früchte getragen. Abzusehen war das am Spielbeginn am Mittwochabend. Zehn Minuten später als geplant konnte der Schiedsrichter anpfeifen, denn der Andrang an den Kartenhäuschen des FCP war einfach zu groß. Lange warten mussten die Zuschauer auch auf die Tore. Am Ende gab es ein gerechtes 1:1.

Nach ersten Schätzungen sahen rund 1300 Zuschauer ein Spiel, in dem es in der ersten Halbzeit so aussah, als könnten die Spielberger mit einem Sieg ihren ersten Platz in der Verbandsliga untermauern. Nach dem Wechsel bestimmte jedoch der FCP das Spiel. Folgerichtig fiel dann auch das 1:0 durch den in der 59. Minute eingewechselten Caner Korkmaz in der 78. Minute.

Mit einem Sieg wären alle Ängste vor dem Tabellenkeller wie weggeblasen gewesen. Doch der Jubel dauerte im Brötzinger Tal nicht lange. Vier Minuten später zeigte der Schiedsrichter wieder auf den Anstoßpunkt in der Mitte des Spielfelds. Nur dieses Mal hatten zuvor die Spielberger ein Tor geschossen. Das 1:1 markierte Matthias Kolsch, der den Tabellenführer weiterhin auf Meisterschaftskurs hielt. Eher kontraproduktiv für den SV Spielberg verhielt sich Florian Benz, der in der 85. Minute die Gelb-rote Karte sah.

Für eine Mannschaft, die über Monate hinweg im Tabellenkeller stand, ist ein Unentschieden gegen den Erstplatzierten durchaus ein Erfolg. Mit nunmehr 34 Punkten hält der FCP noch genügend Abstand zur akuten Abstiegszone, sollte aber in den letzten zwei Spielen der Saison noch wenigstens ein, zwei Punkte holen, um ganz sicher zu gehen.

Im Abstiegsduell SpVgg. Oberhausen gegen FC Rot gab es ein 4:2 für die Gastgeber. Beide Teams haben nun auf den Plätzen 13 (Relegation, FC Rot) und 14 (SpVgg. Oberhausen) jeweils 30 Punkte – vier Punkte weniger als der FCP. Bei zwei noch ausbleibenden Spielen ein nur bedingt beruhigendes Polster für die Mannschaft aus dem Brötzinger Tal. TSV Amicitia Viernheim (Rang 11) und SpVgg. Durlach-Aue (Rang 12) können am Donnerstag in ihren Heimspielen mit einem Sieg den FCP in der Tabelle überholen. Beide Teams haben jeweils 31 Punkte – und das deutlich bessere Torverhältnis.

Auch oben an der Tabellenspitze wird es wieder spannend. Drei Teams kommen für den direkten Aufstieg in Frage: Am Donnerstag spielt der FC Zuzenhausen gegen den Tabellenachten FV Lauda. Dann entscheidet sich, wie viel das Unentschieden des SV Spielberg wert war. Die bessere Tordifferenz würde die Zuzenhausener bei einem Sieg zum Tabellenführer machen. Und: Die Drittplatzierten TSG 62/09 Weinheim, die morgen bei Durlach-Aue antreten müssen, können mit einem Sieg ebenfalls bis auf einen Punkt an den SV Spielberg herankommen.

Oben und unten bleibt es in der Verbandsliga spannend. Etwas weniger Spannung würde aber den Pforzheimer Fußballfans ganz sicher besser gefallen. Schon am kommenden Sonntag, 17 Uhr, könnten die Kicker vom FCP ihre bangenden Fans erlösen: Mit einem Heimsieg gegen SG HD Kircheim. Die sind im vorderen Mittelfeld platziert und haben im Prinzip nichts mehr zu gewinnen oder zu verlieren. Beim FCP sieht das schon anders aus.