1:3 gegen 1860 - Talfahrt des Karlsruher SC geht weiter

KARLSRUHE. Die rasante Talfahrt des Karlsruher SC geht ungebremst weiter. Der Fußball-Zweitligist verlor am Samstag gegen 1860 München in einem schwachen Spiel 1:3 (0:1) und muss nach der fünften Niederlage im fünften Spiel unter Neu-Trainer Jörn Andersen auf einem Abstiegsplatz überwintern.

Ist der KSC in dieser Zweitliga-Saison noch zu retten?
62%
7%
15%
4%
12%

Dagegen setzten die «Löwen» ihren Aufschwung beim Jahresabschluss dank eines Doppelpacks von Daniel Bierofka in der 33. und 87. Minute (Foulelfmeter) sowie eines Treffers von Stefan Aigner (80.) fort. Nach zuletzt 13 Punkten aus fünf Spielen haben sie sich im oberen Tabellendrittel festgesetzt. KSC-Profi Marco Terrazzino hatte zwischenzeitlich ausgeglichen (72.).

Trotz eines Kurz-Trainingslagers unter der Woche und der Arbeit mit einem Sportpsychologen wirkte der KSC erneut unsicher und leistete sich zunächst viele Fehler. Die Gäste nutzten sie vor 12 640 Zuschauern im Wildparkstadion aber erst bei Bierofkas 18-Meter-Schuss zur Führung. Nach der Pause kam Karlsruhe erst einmal stärker auf, das 1:1 durch den eingewechselten Terrazzino war verdient. Doch Aigners Kopfball und Bierofkas Strafstoß nach einem Foul von Niclas Hoheneder an Kevin Volland machten für 1860 alles klar. dpa