fcn-wittwer
 

2. Sieg im 2. Spiel: FC Nöttingen gewinnt beim SC Pfullendorf

„Der Ball ist rund und das Spiel dauert 90 Minuten.“ Was einst Alt-Bundestrainer Sepp Herberger als ewige Fußballerweisheit deklamiert hat, könnte heute direkt für das Oberliga-Spiel des FC Nöttingen beim SC Pfullendorf gelten. Da ging es richtig rund und auf und ab. Und am Ende nutzte der FCN fast die 90 Minuten Spieldauer aus, um den 4:2-Sieg festzuzurren.

„Das Selbstvertrauen ist da, das hat man vor allem beim 6:1 gegen Freiberg zum Ligaauftakt gesehen“, sagte Trainer Michael Wittwer vor dem Spiel. Und nach dem Anpfiff in Pfullendorf wollten seine Spieler beweisen, dass ihr Coach das Stimmungsbild in der Mannschaft richtig beschrieben hat. Leutrim Neziraj in der 18. Minute und Thorben Schmidt in der 30. Minute legten mit ihren beiden Toren eine scheinbar beruhigende Basis für den zweiten Sieg im zweiten Oberliga-Spiel.

Weil der Ball rund ist, dreht er sich. Und so kann plötzlich alles gewendet werden. Alexander Schnetzler und Robin Renger kehrten mit ihren beiden Toren für den SCP den Spielverlauf wieder um. In der 41. und 43. Minute schossen sie den Gastgeber plötzlich zum 2:2-Halbzeitstand. Jetzt wurde es wieder so richtig spannend.

Aber Wittwer sollte Recht behalten. Das Selbstvertrauen stimmt beim FCN. Es war erneut Neziraj, der in der 73. Minute die wiederholte Führung für die Nöttinger erzielte. Erst in der 89. Minute erlöste Mario Bilger mit seinem Treffer zum 4:2 die bangenden FCN-Fans.

Mit zwei Siegen in zwei Spielen liegt der FCN nun aussichtsreich auf Platz 5, denn die drei Teams vor ihm haben alle ein Spiel mehr auf dem Konto, aber nur der SSV Ulm hat drei Siege in Serie geholt. Allerdings mit einem mageren Torverhältnis von 4:1. Da sieht es bei den Nöttingern mit 10:3 Toren schon viel besser aus.

Thomas Kurtz

Thomas Kurtz

Zur Autorenseite