nach oben
04.03.2017

2:0 gegen Hannover: Abstiegsbedrohter KSC meldet sich zurück

Karlsruhe. Der Karlsruher SC hat nach dem 0:5-Debakel beim FC St. Pauli eine Reaktion gezeigt und mit einem Sieg gegen Aufstiegskandidat Hannover 96 überrascht. Die abstiegsbedrohten Badener setzten sich am Samstag verdient 2:0 (1:0) gegen die Niedersachsen durch und stoppten nach drei Niederlagen nacheinander vorerst ihren Abwärtstrend.

«Die Mannschaft hat das heute hervorragend gemacht. Alles, was sie am Montag hat vermissen lassen, hat sie heute auf den Platz gebracht», sagte Sportdirektor Oliver Kreuzer bei Sky. «Die Mannschaft hat das abgerufen, was wir verlangt haben, die Laufbereitschaft, das Engagement.»

Stefan Mugosa (10. Minute) und Dimitris Diamantakos per Foulelfmeter (70.) trafen vor 15 415 Zuschauern gegen den früheren Club des KSC-Trainers Mirko Slomka. Karlsruhe verbesserte sich dank der kampfstarken Leistung vorerst auf den Abstiegsrelegationsrang der 2. Fußball-Bundesliga. Schon am Sonntag könnte Arminia Bielefeld aber wieder vorbeiziehen. 96 verpasste die Rückkehr auf den direkten Aufstiegsplatz.

Fünf Tage nach der Schlappe auf St. Pauli war der Gastgeber die bessere Mannschaft und belohnte sich früh. Als 96-Verteidiger Hübner den Ball durchrutschen ließ, ließ sich Mugosa die Chance nicht entgehen. Die Leihgabe von 1860 München zog an Hannovers Torhüter Philipp Tschauner vorbei und schob ins verwaiste Tor ein.

Anschließend vergab Slomkas Mannschaft Möglichkeiten, die Führung auszubauen. Diamantakos scheiterte an Tschauner (14.), Mugosa wurde kurz vor der Halbzeit von Manuel Schmiedebach abgegrätscht. Auf der Gegenseite war KSC-Torhüter Dirk Orlishausen bei der besten Gäste-Chance gegen Martin Harnik zur Stelle.

Auch in der zweiten Hälfte verdiente sich Karlsruhe den Erfolg durch Einsatz und Willen, mit dem die Niedersachsen Probleme zu haben schienen. Vor dem Strafstoß war der eingewechselte Erwin Hoffer von Miiko Albornoz gefoult worden. Diamantakos verwandelte sicher.