SV_Wehen_Wiesbaden_K_62145669
 

2:1 gegen Wehen: Karlsruher SC feiert starke Zweitliga-Rückkehr

Wiesbaden. Dank einer starken Defensivleistung und einer effizienten Chancenverwertung hat Neuling Karlsruher SC eine erfolgreiche Rückkehr in die 2. Fußball-Bundesliga gefeiert. Die Mannschaft von Trainer Alois Schwartz gewann am Sonntag das Auftaktspiel beim Mitaufsteiger SV Wehen Wiesbaden verdient mit 2:1 (1:0) und feierte den ersten Saisonsieg.

Der letztjährige Drittliga-Torschützenkönig Marvin Pourié brachte die Badener vor 6871 Zuschauern aus kurzer Distanz in Führung (15. Minute), Neuzugang Philipp Hofmann sicherte den Sieg mit seinem ersten Zweitliga-Tor für die Karlsruher (61.), die im Vorjahr in der 3. Liga noch zweimal gegen die Mannschaft aus der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden verloren hatten. Deren Anschlusstor erzielte Daniel-Kofi Kyereh erst Sekunden vor Schluss (90.+3).

Erfolgstrainer Schwartz, der den KSC nach zwei Jahren in der 3. Liga zurück ins Profiunterhaus geführt und am Freitag seinen Vertrag bis 2021 verlängert hatte, setzte in der Startelf auf zwei Neuzugänge. Im defensiven Mittelfeld feierte der vom MSV Duisburg gekommene Lukas Fröde ein starkes Pflichtspieldebüt im KSC-Trikot, und im Angriff agierte der ebenfalls gute Hofmann (Eintracht Braunschweig) neben Pourié.

Wehen Wiesbaden versuchte in der Anfangsphase, mit schnellen Vorstößen ein frühes Tor zu erzielen. Gegen die sichere KSC-Defensive konnten sich die spielerisch enttäuschenden Hessen aber kaum durchsetzen. Die Gäste machten es besser: Nach einem Eckball flankte Marc Lorenz noch einmal von links in den Strafraum und der ungedeckte Pourié staubte zum 0:1 ab. Danach setzte Karlsruhe weiter auf eine kompakte Defensive und kontrollierte die Partie.

Auch in der zweiten Hälfte fehlten Wehen Wiesbaden die Mittel, um den Gegner in Gefahr zu bringen. Weil sich aber auch der KSC in der Offensive nur selten durchsetzen konnte, sahen die Zuschauer ein über weite Phasen eher ereignisarmes Spiel.

Eine der wenigen Ausnahmen bildete die 61. Minute: Hofmann köpfte nach einem Eckball zum 0:2 ein und entschied die Begegnung. Dabei zeigte sich einmal mehr Karlsruhes Stärke bei Standardsituationen, die in der 3. Liga maßgeblich zum Aufstieg beigetragen hatte. Einen Schuss des eingewechselten Jeremias Lorch parierte Benjamin Uphoff (76.). Kyerehs 1:2 kam für Wehen Wiesbaden zu spät.