nach oben
FCN-Kapitän Timo Brenner will mit seiner Truppe wieder in die Erfolgsspur. Foto: Ripberger
FCN-Kapitän Timo Brenner will mit seiner Truppe wieder in die Erfolgsspur. Foto: Ripberger
14.10.2017

2:5 beim FC 08 Villingen: Der FC Nöttingen bleibt auswärts schwach

Bei Auswärtsspielen des FC Nöttingen ist in der Fußball-Oberliga gerade der Wurm drin. Zweimal 0:4 in Freiberg und Göppingen und jetzt das 2:5 beim FC 08 Villingen – der FCN kann auf fremden Plätzen nicht überzeugen und präsentiert sich vor allem hinten löchrig wie ein Schweizer Käse.

13 Gegentore in den letzten drei Auswärtsspielen werfen eine ganze Menge Fragen auf für Trainer Dubravko Kolinger und sein Team, das zwar reichlich Tore schießt, aber eben viel zu viele kassiert.

„In Villingen müssen wir alles besser machen“, hatte Kolinger als Devise ausgegeben. So richtig zugehört hatten seine Spieler scheinbar nicht.

Nach 20 Minuten stand es 2:0 für die Gastgeber. Als die FCN-Fans schon wieder mit einer Klatsche rechneten, bäumten sich die Nöttinger noch einmal auf. Zwischen der 35. und 39. Minute schossen Leon Braun und Eray Gür das 2:2 heraus. Mit diesem erzwungenen Remis ging es in die Pause.

Zwei späte Gegentreffer kurz vor der Halbzeitpause können ein Team durchaus aus der Bahn werfen und eine Mannschaft verunsichern. Wer auf diesen Effekt gehofft hatte, wurde jedoch eines Besseren belehrt. In der 49. Minute stand es 3:2 für Villingen. Wieder eine kalte Dusche für die Nöttinger, die dann in der 57. Minute auch das 4:2 hinnehmen mussten. Dann lief nicht mehr viel zusammen. Der letzte Villinger Treffer fiel in der 90. Minute. Zwei Treffer steuerte der Villinger Torjäger Nedzad Plavci bei.

Beim FC 08 freut man sich, das Spitzenspiel so klar gewonnen zu haben und sonnt sich nun als Tabellenführer auf Platz 1 der Oberliga. Beim FC Nöttingen trauert man der verpassten Gelegenheit nach, wenigstens einen Punkt geholt zu haben. Mit einem Sieg übrigens hätte der FCN mit Villingen die Plätze getauscht. So sind die Remchinger nun Tabellenvierter mit drei Punkten Rückstand auf Villingen und je einen Punkt Rückstand auf TSG Balingen und Bahlinger SC. Das ist noch alles eng beieinander. Aber möglichst bald muss der FCN seine aktuelle Auswärtsschwäche ablegen, um wieder von der Regionalliga träumen zu können.