nach oben
Was im Hinspiel so mühelos gelang, fiel den Spielern des TV Pforzheim (grüne Trikots) im Rückspiel beim TSV Handschuhsheim ungleich schwerer. Das Überlaufen der Verteidigungslinie gelang dem TVP zu selten.
Was im Hinspiel so mühelos gelang, fiel den Spielern des TV Pforzheim (grüne Trikots) im Rückspiel beim TSV Handschuhsheim ungleich schwerer. Das Überlaufen der Verteidigungslinie gelang dem TVP zu selten. © Archivbild: Jürgen Keller
01.05.2017

28:29 verloren: Rugbymeister TV Pforzheim strauchelt beim TSV Handschuhsheim

Man sieht es ihm an. Er sei „enttäuscht“ und „frustriert“, klagt John Willis. Der Trainer des deutschen Rugbymeisters TV Pforzheim musste am Samstag im Bundesligamatch beim TSV Handschuhsheim eine 28:29-Niederlage seiner „Rhinos“ miterleben.

Auf der To-do-Liste stand eigentlich ein Auswärtssieg, um im Rennen um den Einzug ins Halbfinale der Rugby-DM schon einmal als Tabellenerster mit einem Heimspiel gegen den Zweiten der Bundesliga Nord planen zu können. Stattdessen ist Angstgegner Heidelberger RK bis auf drei Punkte an den Tabellenführer aus Pforzheim herangerückt.

„Uns hat die richtige Einstellung zu diesem wichtigen Spiel gefehlt“, sagt Willis. „Der TSV spielte mit vollem Einsatz hart an der Grenze des Erlaubten und verdiente sich so den Sieg. Leider wurden bei uns Fehler und Regelübertretungen besonders konsequent gepfiffen, was uns Ballverluste und den Handschuhsheimern Feldvorteile bescherte“, wertet der TVP-Coach den Spielverlauf. Trotzdem hätte man konzentrierter und beherzter dagegenhalten müssen.

Von Beginn stand der TVP in der Defensive, musste sich der unermüdlichen Attacken des TSV erwehren. Die schnellen Sprinter aus der sonst so agilen Pforzheimer Hintermannschaft kamen nicht entscheidend zum Zug. Am Ende reichten vier erhöhte Versuche nicht, um den „Rhinos“ die vier Punkte für den Sieg zu geben. Immerhin gab es zwei Bonuspunkte für mindestens vier gelegte Versuche und eine Niederlage mit weniger als sieben Punkten Unterschied.

„Das ist jetzt schon die zweite überraschende und unnötige Niederlage, aber unsere Saison ist deshalb noch lange nicht vorbei. Wir müssen jetzt die Ärmel hochkrempeln und zurück in die Trainings-Tretmühle und noch härter arbeiten“, sagt Willis. Seine Spieler können es besser. Das haben sie in dieser Saison schon gezeigt. Die individuelle Klasse ist hoch. Jetzt aber gelte es, so Willis, „die einfachen Dinge richtig zu machen“. Da wird er wohl weit ausholen und viel erklären müssen, vor allem beim ein oder anderen in den Bereichen Motivation und Inspiration, mannschaftliche Geschlossenheit und selbstlose Einsatzbereitschaft.

„Die Handschuhsheimer zeigten mehr kämpferische Haltung, mehr Siegeswillen. Das machte den Unterschied aus“, so Willis. Noch führt der TVP die Tabelle der Rugby-Bundesliga Süd an,  aber es eilt gerade, dass die „Rhinos“ den alten Biss zurückbekommen. Das nächste Heimspiel am nächsten Samstag gegen den SC Neuenheim ist gewiss kein Selbstläufer und am Wochenende darauf muss der TVP zum Angstgegner Heidelberger RK. Der Serienmeister der Jahre 2010 bis 2015 hat sich gerade nach einem beeindruckenden Kantersieg im Spiel der Verfolger als direkter TVP-Jäger ins Rampenlicht gerückt.

Spätestens beim HRK dürfte sich entscheiden, ob die Pforzheimer als Erster oder Zweiter in die Finalrunde einziehen. Vorausgesetzt natürlich, sie gewinnen wieder die vermeintlich einfachen Spiele. Und das scheint gerade gar nicht so einfach zu sein.                   

TVP-Versuche: Lee Murray (2),  Rob May, Trent Winterstein

TVP-Erhöhungskicks: Matt Bressons (4 von 4)

Das nächste Heimspiel im SüdwestEnergie-Stadion am Rattachweg in Pforzheim-Eutingen:

Samstag, 6. Mai, 15 Uhr, TV Pforzheim – SC Neuenheim

Der 10. Spieltag der Rugby-Bundesliga Süd:

RK Heusenstamm 51:16 RC Luxemburg
TSV Handschuhsheim 29:28 TV Pforzheim
RG Heidelberg 10:53 Heidelberger RK
SC Frankfurt 1880 0:12 SC Neuenheim

 Rugby-Bundesliga Süd  Punkte  + / -  
 1   TV Pforzheim  43   +295 
 2   Heidelberger RK  40  +346
 3   RG Heidelberg   34  +204
 4   SC Frankfurt 1880  25  -44
 5   SC Neuenheim 18 - 185
 6   TSV Handschuhsheim 16 - 160
 7   RK Heusenstamm   14   -130
 8   RC Luxemburg  8   -314