nach oben
Letzter Auftritt im TGS-Trikot: Beim vergangenen Heimspiel hat TGS-Abteilungsleiter Wolfgang Taafel die Spieler (von links) Dominik Merz, Maris Versakovs, Jakob Fassunge und Alex Klimovets verabschiedet. Foto: Ralf Becker
Letzter Auftritt im TGS-Trikot: Beim vergangenen Heimspiel hat TGS-Abteilungsleiter Wolfgang Taafel die Spieler (von links) Dominik Merz, Maris Versakovs, Jakob Fassunge und Alex Klimovets verabschiedet. Foto: Ralf Becker
05.05.2019

3. Handball-Liga: TGS Pforzheim beendet beste Saison mit Sieg beim HC Oppenweiler/Backnang

Pforzheim. In der 3. Handball-Bundesliga der Männer beschließt die TGS Pforzheim die Saison beim HC Oppenweiler/Backnang mit einem 35:32-Sieg – und beendet damit ihre erfolgreichste Spielrunde in der Vereinsgeschichte.

Im letzten Spiel von Trainer Andrej Klimovets, Maris Versakovs, Dominik Merz, Jakob Fassunge und Alex Klimovets winkte zwar noch die Vizemeisterschaft, doch die punktgleichen Rhein-Neckar Löwen II (2. Platz) und HBW Balingen/Weilstetten II (3. Platz) holten ebenfalls im Gleichschritt Siege, weshalb die TGS wegen des schlechteren Torverhältnisses am Ende auf Rang vier bleibt.

Schon länger nicht mehr einzuholen war Drittligameister HSG Konstanz. Doch das schmälert nicht den Erfolg der TGS Pforzheim, die eine Supersaison in der dritthöchsten Handballliga hingelegt haben und denen am Ende nur ein kleines bisschen Glück gefehlt hat, um Zweiter zu werden.

Schön auch, dass es gerade in der engen Gemeindehalle in Oppenweiler zum Sieg gelangt hat. Die dortigen Auseinandersetzungen standen in den letzten Jahren stets bis zum Schlusspfiff auf der Kippe. Zuletzt gab es einen 29:28-Sieg der TGS und ein 31:31. Ganz anders war das Aufeinandertreffen im Dezember 2018 in Pforzheim, als die Nordstädter von den Backnangern mit 29:37 ausgespielt wurden. Die Revanche der Pforzheimer ist geglückt.

Beide Spielhälften waren weitgehend ausgeglichen, mit Vorteilen allerdings für die TGS, die von Beginn an führte. Der HC konnte zwar gelegentlich ausgleichen, doch dann zogen die Pforzheimer wieder mit ein, zwei Toren davon. Mit 16:14 für die TGS Pforzheim ging es in die Halbzeit. Genau so eng lief das Spiel in der zweiten Hälfte. Am Ende konnten die Pforzheimer einen verdienten 35:32-Sieg feiern.

Beste Werfer bei der TGS waren Marco Kikillus (7), Maris Versakovs und Yanez Kirschner (beide 6) sowie Patrick Zweigner (5).