nach oben
23.09.2015

3. Turn-Bundesliga: Saisonstart für Kieselbronn/Iffezheim mit Heimwettkampf

Pforzheim/Kieselbronn. Der Auftakt in die 3. Bundesliga Kunstturnen Süd steigt für das Turnteam Kieselbronn/Iffezheim am kommenden Samstag (17.00 Uhr/Ludwig-Erhard-Halle Pforzheim) gegen Aufsteiger TV Bühl, so dass bei dem spannenden Lokalderby auch sicherlich die Tagesform über Sieg und Niederlage entscheiden wird. „Unsere Turner haben sich akribisch auf die gemeinsame vierte Saison vorbereitet, dennoch kann ich keine Prognose abgeben. Die sieben Konkurrenten haben im Vergleich zu 2014 enorm aufgerüstet“ sagt Trainer Rainer Günther.

„Gerade deshalb erwarten wir auch spannende Wettkämpfe mit meist knappen Ergebnissen, was für das Publikum natürlich sehr interessant ist“, prognostiziert Trainerkollege Jürgen Schneider und hofft, dass der Funke erneut auf das treue Heimpublikum überspringt.

Woitalla und Shaulov kommen

Vier Heimwettkämpfe bestreitet das Turnteam, davon drei in Pforzheim und einen in Straubenhardt. Der Stamm des Turnteams ist seit Gründung gleich geblieben. Mit dem langjährigen Erstligaturner Steve Woitalla und dem vierfachen Medaillengewinner bei der Junioren-EM sowie WM-Teilnehmer Eduard Shaulov (Uzbekistan) gibt es zudem zwei hochkarätige Verstärkungen. Hingegen wird Ivan Vargovsky (Slowakei) pausieren.

Die beiden Neuzugänge werden jeweils an ihren Spezialgeräten für möglichst viele Scorepunkte sorgen. Weiterhin gehen mit den Kieselbronnern Vincent Hiemer, Benjamin Hiemer und Timon Dolmetsch sowie den Turnern Selim Harmanbasi, Jan Anselm, Jan Ruf und Tobias Mauck vom TV Iffezheim „altbewährte Kräfte“ an die Geräte. Wie auch in der letzten Runde wird der französische Gastturner Alexandre Granger dem Turnteam für den einen oder anderen Wettkampf zur Verfügung stehen, ebenso der Iffezheimer Nachwuchsturner Cornelius Müller.

Nach Rang vier in der vergangenen Saison hofft das Trainerduo auf eine ähnliche Platzierung. „Wichtig ist aber vor allem der frühzeitige Klassenerhalt. Dann werden die Jungs auch möglicherweise in den letzten Begegnungen das ein oder andere schwierigere Element versuchen, um die Fans zu begeistern“, blickt Günther voraus. Allerdings konnten drei Kieselbronner Turner, beruflich oder durch das Studium bedingt, nicht die volle Vorbereitung absolvieren.

Als Favoriten auf den Titel gelten die Teams von KTV Ries und TSV Pfuhl und VfL Kirchheim, dahinter dürfte es aufgrund der Leistungsdichte eng zugehen.