nach oben
Jubel bei den TGS-Handballern nach dem verdienten Heimsieg. © Becht
14.10.2017

36:28-Heimsieg: In Halbzeit zwei zieht die TGS Pforzheim dem Gegner den Zahn

Pforzheim. Einen verdienten Heimerfolg hat am Samstagabend Handball-Drittligist TGS Pforzheim eingefahren. Im Spiel gegen die TSV Neuhausen/Filder war vor allem eine starke zweite Halbzeit ausschlaggebend für den 36:28(19:17)-Sieg.

Bildergalerie: Handball 3.LIga: TGS Pforzheim schlägt TSV Neuhausen-Fildern

Von der ersten Minute an sahen die 500 Zuschauer in der Bertha-Benz-Halle ein munteres Auf und Ab. Die 6:0-Deckung der Pforzheimer sowie die 4:2-Defensive der TSV machten beide keinen guten Job. "17 Gegentore, das ist unterirdisch", so TGS-Abteilungsleiter Wolfgang Taafel über die erste Halbzeit. Er betonte aber auch: "Hauptsache gewonnen!" Gäste-Trainer Ralf Bader attestierte seiner jungen Truppe ebenfalls eine "schlechte Abwehrleistung".

Nach der 19:17-Pausenführung stand die Pforzheimer Abwehr im zweiten Durchgang stabiler und sorgte mit dafür, dass die Wartberger ab der 40. Spielminute davonzogen. Spätestens mit dem 31:23-Treffer in der 50. Minute durch Marco Kikillus war die Messe gelesen. Am Ende stand ein klarer und verdienter 36:28-Erfolg für die Hausherren. Beachtlich auch in Anbetracht der personellen Situation.

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie am Montag in Ihrer "Pforzheimer Zeitung"!