nach oben
Mit einem Lächeln auf den Lippen setzte sich Constantin Preis (rechts) vom TV Pforzheim gegen die 400-Meter-Konkurrenz durch. Foto: Görlitz
Mit einem Lächeln auf den Lippen setzte sich Constantin Preis (rechts) vom TV Pforzheim gegen die 400-Meter-Konkurrenz durch. Foto: Görlitz
27.02.2017

400-Meter-Läufer Constantin Preis vom TV Pforzheim feiert sensationellen Sieg

Sindelfingen/Pforzheim. Die Jugend-Hallen-DM der Leichtathleten fand am Wochenende im Sindelfinger Glaspalast statt. Rund 1000 Teilnehmer im Alter von 18 und 19 Jahren waren am Start – und aus Pforzheimer Sicht gab es einen schönen Erfolg zu vermelden. Keiner der Offiziellen vom deutschen Leichtathletikverband hatte Constantin Preis auf dem Schirm. Doch schon am Samstag konnte der Nachwuchsmann des TV 1834 Pforzheim über die 400-Meter-Distanz als Vorlaufschnellster seine hervorragende Form unter Beweis stellen.

Mit einer persönlichen Bestzeit von 48,71 Sekunden besiegte er seine Konkurrenten und startete am Tag darauf als Mitfavorit auf Bahn drei im A-Endlauf. Zu Beginn des Rennens orientierte sich Constantin an dem vor ihm laufenden Julius Albrecht (LG Mittelmark) und machte mächtig Druck. „Constantin war taktisch hervorragend eingestellt und konnte sich nach der ersten Runde durchsetzen und die Führung übernehmen“, freute sich Heimtrainer Roland Hiller. Auch den Angriff seiner Konkurrenten in der zweiten Runde wehrte Constantin Preis ab und siegte so in ausgezeichneten 48,44 Sekunden.

Mit dieser Leistung kommt Constantin Preis seinem Ziel, der Teilnahme an den Jugend-Europameisterschaften über 400 Meter Hürden, seiner eigentlichen Paradedisziplin, ein großes Stück näher. Wenn alles gut läuft, möchte der Schüler des Kepler-Gymnasiums in Pforzheim in die Fußstapfen seines großen Vorbildes, Harald Schmidt, mehrmaliger Europameister aus den 80er-Jahren und noch immer deutscher Rekordhalter, treten. „Constantin wird uns noch viel Freude machen“, ist sich Bundestrainer Volker Beck (Olympiasieger über 400 Meter Hürden in Moskau 1980) sicher.

Lohn für Constantin Preis’ starke Leistung und seinen enormen Trainingsfleiß ist nun die Berufung in die U20-Nationalmannschaft und zum Hallen-Länderkampf am kommenden Wochenende gegen Frankreich und Italien in Halle.