760_0900_90356_handball02.jpg
Symbolbild: dpa 

41:35 Sieg aber auch Tag der offenen Tore bei der TGS Pforzheim

Pforzheim. Tore satt sahen die 550 Zuschauer am Samstagabend in der Bertha-Benz-Sporthalle. Im Spiel der 3. Handball-Bundesliga besiegte die TGS Pforzheim den TSV Neuhausen/Filder mit 41:35 (21:17).

Damit wurde die Mannschaft von Trainer Andrej Klimovets ihrer Favoritenrolle gerecht und holte sich ein Punktepolster vor den beiden schweren Auswärtsspielen in Dansenberg und Saarlouis.

Bei dem Torefestival war Abteilungsleiter Wolfgang Taafel natürlich mit der Abwehrleistung seiner Mannschaft nicht zufrieden. "Da gab es viele Konzentrationsmängel. da müssen wir einfach wacher sein", monierte Taafel.

Bei der TGS gefielen vor allem die Kreisläufer Michal Wysokinski (6 Tore) und Davor Sruk (4). Beste Torschützen bei den Wartbergern waren Rechtsaußen Marko Kikillus und Maris Versakovs mit je sieben Toren.