nach oben
Fünfmal durfte man beim TSV Grunbach über einen Treffer jubeln. Der KSC II wurde in den letzten Spielminuten klassisch ausgekontert. © Hennrich
TSV-Stürmer Dominik Salz hat sich gegen den KSC II als zweifacher Torschütze verdient gemacht. Am Ende siegten die Grunbacher etwas überraschend deutlich mit 5:1. © PZ-news-Archiv
07.09.2013

5:1 gegen KSC II: TSV Grunbach bleibt Oberliga-Spitze

Der TSV Grunbach hat gerade einen Superlauf in der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg, und den konnte am Samstagnachmittag auch nicht die zweite Garnitur des Karlsruher SC stoppen. Obwohl der KSC II mit Profi-Unterstützung in den Nordschwarzwald gekommen war, behielten die Grunbacher überraschend deutlich mit 5:1 die Oberhand. Der TSV bleibt damit weiterhin Tabellenführer.

Bildergalerie: 5:1 gegen KSC II: TSV Grunbach bleibt Spitze

Eigentlich waren die Grunbacher in den letzten Jahren als Senkrecht- und Durchstarter in der Fußballregion bekannt geworden. In der vergangenen Oberliga-Saison jedoch ging die Abstiegsangst um. Davon ist aktuell nichts zu spüren. Im Gegenteil: Fünf Siege in den ersten sechs Spielen lassen eher an die Fortsetzung des Grunbacher Höhenflugs durch die unteren Ligen denken. Und so kann der TSV am nächsten Spieltag am Montag, 16. September, 19 Uhr mit breiter Brust zum Oberliga-Derby ins Panoramastadion des FC Nöttingen fahren. Die müssen am kommenden Montag aber erst noch beim VfR Mannheim antreten.

In einem kampfbetonten Spiel mit reichlich Feuer hatte der Tabellenerste den besseren Start erwischt, auch wenn der mit Profis wie Dennis Kempe und Steffen Haas gespickte KSC II unbedingt punkten wollte. Nach sieben Minuten köpfte Joao Tardelli das 1:0 für die Grunbacher, die diese Führung in die Halbzeitpause mitnahmen. In der zweiten Hälfte machte dann der KSC II so mächtig Druck, dass folgerichtig das 1:1 durch Haas fiel.

Doch der TSV hielt jetzt besser dagegen und wollte den Sieg erzwingen. Fatih Ceylan markierte in der 76. Minute das 2:1. Als die Karlsruher dann ihr Spiel öffnen mussten, um den Ausgleich zu erkämpfen, wurden sie klassisch ausgekontert. Jetzt ging es Schlag auf Schlag. In der 81. Minute köpfte Dominik Salz das 3:1. Zwei Minuten später erhöhte er auf 4:1. Den Schlusspunkt zum 5:1-Sieg des TSV setzte Marko Kovac.

In dieser Form sind die Grunbacher im Augenblick nur schwer zu schlagen. Die Nöttinger sind gewarnt. Das Derby dürfte ein heißer Tanz werden.

Leserkommentare (0)