nach oben
Kann zufrieden sein: Rainer Krieg. Foto: Becker
Kann zufrieden sein: Rainer Krieg. Foto: Becker
07.09.2016

A-Junioren des FC Nöttingen wollen gegen FC Heidenheim Tabellenführung verteidigen

Remchingen-Nöttingen. Viel Wirbel hatte es Mitte August bei den A-Junioren des FC Nöttingen gegeben. Die Zusammenarbeit mit dem erst Anfang Juli vorgestellten Trainerduo Thomas Herzog/Maurizio Cosi, das vom CfR Pforzheim kam, wurde wegen Meinungsverschiedenheiten beendet, bevor es richtig begonnen hatte. Erst wenige Tage vor dem Saisonstart übernahm Rainer Krieg das Traineramt.

Geschadet hat es der Mannschaft nicht. Der Aufsteiger steht in der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg nach zwei Spielen mit sechs Punkten sensationell an der Spitze. „Mein erster Eindruck von der Mannschaft war schon positiv. Aber dass wir in dieser Art und Weise die Spiele gewinnen, hätte ich nicht gedacht, das ist schon super“, freut sich Ex-Profi Rainer Krieg. Die Zusammenarbeit mit der Mannschaft habe von Anfang an problemlos funktioniert, „binnen einer Woche konnte ich mir alle Namen merken“. Nach einer Weile merke man dann auch, wie man die einzelnen Spieler anpacken müsse.

Ziel ist es, die Fußballer weiterzubringen und für die zweite oder sogar für die erste Mannschaft des FC Nöttingen fit zu machen. „Wir haben fünf, sechs richtig gute Talente“, so Krieg. „Jetzt müssen wir abwarten, ob sie konstant gute Leistung bringen.“

Das nächste Oberligaspiel der FCN-Junioren hat es in sich: Am Samstag geht es auswärts gegen den 1. FC Heidenheim, der ebenfalls die ersten beiden Spiele gewonnen hat. „Das ist ein echter Prüfstein für die Jungs“, so Krieg.