nach oben
Abschied von der Tour de France: Ab nächstem Jahr werden ARD und ZDF nicht mehr live über die Radtour berichten. Maßgeblich zu dieser Entscheidung beigetragen hatten die zahlreichen Dopingskandale um die Tour. Foto: dpa
tour de france © dpa
01.07.2011

Abschieds-Tour de France für ARD und ZDF

HANNOVER. Die am Samstag beginnende Tour de France ist für ARD und ZDF eine Art Abschieds-Tour. Die beiden öffentlich-rechtlichen Sender zeigen die Frankreich-Schleife letztmals live und beenden damit ein Kapitel TV-Geschichte, das von hohen Quoten in Zeiten des Booms gekennzeichnet war. Die Rundfahrt finde «bei den deutschen Fernsehzuschauern nur noch eine geringe Akzeptanz», begründeten die Sender den Ausstieg. Das Dauerthema Doping spielte dabei eine nicht unwesentliche Rolle. Von 2012 an werden sie nur noch in kurzen Beiträgen über das wichtigste Radrennen der Welt berichten. Abwechselnd werden die beiden Sender nun ein letztes Mal von allen Etappen der Tour berichten, meistens anderthalb Stunden lang. Die ARD beginnt am Samstag mit der ersten Etappe und setzt auf Moderator Thomas Braml sowie die Kommentatoren Florian Nass und Florian Kurz. Das ZDF übernimmt das erste Mal am Sonntag beim Mannschaftszeitfahren. Am Reporter-Mikrofon sitzen Peter Leissl und Michael Pfeffer, für die Moderation ist Yorck Polus zuständig. Radsport-Fans, denen das nicht genug ist, schauen Eurosport. Der Spartensender bietet nach eigener Aussage mit 82 Stunden Live-Übertragungen «das größte Radsport-Angebot im deutschsprachigen TV». Und Eurosport überträgt auch im kommenden Jahr live. dpa