nach oben
Mit einem Heimsieg kann die U19 des 1. CfR Pforzheim mit Dennis Frik den Klassenerhalt klar machen. Foto: Ripberger, PZ-Archiv
Mit einem Heimsieg kann die U19 des 1. CfR Pforzheim mit Dennis Frik den Klassenerhalt klar machen. Foto: Ripberger, PZ-Archiv
16.05.2018

Abstiegskampf bei den Oberliga-Junioren von CfR und FCN

Pforzheim/Remchingen-Nöttingen. Es kommt nicht häufig vor, dass gleich drei Junioren-Mannschaften aus dem Fußballkreis Pforzheim in der Oberliga Baden-Württemberg spielen. Wie schwer es ist, im Konzert der Großen mitzuspielen, zeigt die Tatsache, dass alle drei kurz vor dem Saisonende noch in Abstiegsgefahr schweben.

Die B-Junioren des FC Nöttingen haben nur noch eine theoretische Minimalchance auf den Klassenerhalt. Anders sieht es beim 1. CfR Pforzheim aus. Für die A- und C-Junioren des Vereins steht am kommenden Wochenende der letzte Spieltag an. Beide haben es in der Hand, den Klassenerhalt aus eigener Kraft zu stemmen.

Die U19 spielt am Sonntag zuhause gegen den FV Löchgau. Ein Sieg ist Pflicht für das Team von Trainer Ali Brim, derzeit Drittletzter der Tabelle mit 16 Punkten (es gibt zwei Absteiger). Denn zeitgleich erwartet der Vorletzte Freiburger FC (15 Punkte) das abgeschlagene Schlusslicht Offenburger FV. „Ein Sieg muss her, dann ist es egal, wie Freiburg spielt“, fordert CfR-Jugendleiter Benny Stumpp, der insgesamt sehr zufrieden ist mit dem Abschneiden seiner beiden Oberligisten: „Wenn man sieht, welche Kaliber da mitmischen mit ihren Internaten und Leistungszentren, können wir als relativ kleine Nummer stolz auf unsere Jungs sein.“

Mit dem Sieg gegen Löchgau ist das allerdings so eine Sache. Das Hinspiel in Löchgau verlor der CfR mit sage und schreibe 0:9. „Das war einer von zwei Total-Ausfällen. Wir haben etwas gutzumachen“, fordert Stumpp.

Etwas komfortabler erscheint auf den ersten Blick die Situation für die C-Junioren (U15) des CfR zu sein. Mit einem Sieg beim SSV Reutlingen am kommenden Samstag ist die Mannschaft von Trainer Stefan Specht durch. Selbst bei einer Niederlage könnte der aktuell Tabellenachte drinbleiben, weil der Offenburger FV als Zehnter (erster Abstiegsrang) beim Meister FC Heidenheim ran muss. „Aber bei Heidenheim ist die Luft raus“, warnt Benny Stumpp, der sich sehr freut über die Leistungen der C-Junioren, die in der vergangenen Saison sehr überraschend den Aufstieg geschafft hatten. „Es war klar, dass es brutal schwer wird für die U15. Unser Ziel war, nicht jede Woche eine Klatsche zu bekommen, und das ist uns sehr gut gelungen“, freut sich Stumpp.

Die U17 des FC Nöttingen, Letzter der B-Junioren-Oberliga, hat nach der Pfingstpause noch zwei Spiele zu bestreiten. Auch mit zwei Siegen würde es schwer mit dem Klassenerhalt. Das weiß auch Trainer Stefan Willmann. „Trotzdem haben wir eine tolle Runde gespielt. Vor allem in der Rückrunde waren wir sehr gut dabei“, so Willmann. Zuletzt gab es zweimal ein 3:3 gegen die Spitzenteams SV Waldhof und VfB Stuttgart II, was die Behauptung des Trainers eindrucksvoll bestätigt.