nach oben
In Überzahl: Gegen Weinheim gab’s für die Spieler des TuS Bilfingen (in Grün, von links Oguzhan Celebi, Dejan Svjetlanovic und Benjamin Krause) nichts holen. Dafür soll jetzt im Heimspiel gegen den VfR Mannheim etwas Zählbares her. Ripberger
In Überzahl: Gegen Weinheim gab’s für die Spieler des TuS Bilfingen (in Grün, von links Oguzhan Celebi, Dejan Svjetlanovic und Benjamin Krause) nichts holen. Dafür soll jetzt im Heimspiel gegen den VfR Mannheim etwas Zählbares her. Ripberger
11.05.2017

Aller guten Dinge sind drei: TuS Bilfingen will endlich einen Großen ärgern

Kämpfelbach-Bilfingen. Im Saisonfinale die großen Teams ärgern, so lautete die Vorgabe von Dejan Svjetlanovic. Gegen Weinheim hat es nicht geklappt (1:5) und auch gegen Bruchsal (0:2) konnte seine Mannschaft trotz starker Leistung nichts holen.

Gelingt es vielleicht am Samstag, wenn um 16.00 Uhr der VfR Mannheim zu Gast ist? „Mal sehen, wir werden es versuchen“, sagt der Spielertrainer des TuS Bilfingen. „Leicht wird es auf keinen Fall.“

Mannheim kämpft noch um den Relegationsplatz. Derzeit hat der Verbandsligist drei Punkte Rückstand auf den Zweiten Fortuna Heddesheim. Anders hätte es aussehen können, wenn der VfR seine letzten beiden Spiele gewonnen hätte. Stattdessen gab es aber ein 0:0 gegen Heidelberg-Kirchheim und 1:1 gegen Heddesheim.

Dementsprechend motiviert werden die Quadratestädter in Bilfingen zu Werke gehen. „Sie haben die drittstärkste Offensive der Liga, da müssen wir mit einer kompakten Defensive dagegenhalten“, fordert Svjetlanovic eine bessere Einstellung gegenüber dem 0:5 aus der Hinrunde.

Schmerzlich vermisst wird hierfür Kapitän Jens Helfrich (Muskelfassriss), der eventuell nächste Woche wieder dabei sein kann. Wohl für den Rest der Runde wird Sascha Mörgenthaler ausfallen. Der Stürmer zog sich erneut einen Muskelfaserriss zu.

„Der Druck liegt beim Gegner, wir können befreit aufspielen. Und vorne sind wir immer gut für ein Tor“, meint Svjetlanovic, der sich am Ende der Runde einen einstelligen Tabellenplatz wünscht. Für die neue Saison hat man schon einige Verpflichtungen getätigt. Spieler mit Verbandsliga- und Landesliga-Erfahrung kommen. Namen wollte Svjetlanovic noch keine nennen.