nach oben
FCN-Kapitän Timo Brenner will mit seiner Truppe wieder in die Erfolgsspur. Foto: Ripberger
FCN-Kapitän Timo Brenner will mit seiner Truppe wieder in die Erfolgsspur. Foto: Ripberger
12.10.2017

„Alles besser machen“: FC Nöttingen gastiert zum Spitzenspiel beim FC Villingen

Auswärts war der FC Nöttingen in den vergangenen zwei Spielen der Fußball-Oberliga Kanonenfutter. Jeweils deutlich mit 0:4 unterlag der Regionalliga-Absteiger die Vergleiche in Freiberg und Göppingen – beide Male auf Kunstrasen, was man in Nöttingen nicht als Entschuldigung anführt. „Wir waren einfach beide Male richtig schlecht“, redet Trainer Dubravko Kolinger nicht lange um den heißen Brei herum und fordert: „In Villingen müssen wir alles besser machen.“

Die Partie am Samstag (15.30 Uhr) ist das Spitzenspiel der Oberliga. Dass Aufsteiger FC Villingen am 10. Spieltag auf Platz zwei der Oberliga-Tabelle steht, überrascht Kolinger nicht. „Wir wussten, dass die etwas können. Villingen hat sich hervorragend verstärkt und ist vor allem im Angriff sehr gefährlich.“ Der Villinger Nedzad Plavci führt die Torjägerliste der Oberliga derzeit mit zehn Treffern an.

Der FC Nöttingen, aktueller Tabellendritter, hat anstrengende und aufregende Tage hinter sich mit dem DFB-Pokalspiel gegen den VfL Bochum, zahlreichen Englischen Wochen und zuletzt mit dem Auftritt im BFV-Pokal gegen den Karlsruher SC. Der frühe Saisonstart und die Vielzahl der Spiele haben offenbar Spuren hinterlassen im Kader. Manche Spieler wirkten zuletzt mental und körperlich ausgebrannt. „Es war auch nicht ganz einfach, das Training zu dosieren. Die Jungs sind Amateure und arbeiten“, gibt der Trainer zu bedenken. Kolinger ist froh, dass jetzt erst Mal Schluss ist mit den Englischen Wochen und normaler Trainingsbetrieb stattfinden kann. „Wir haben die Niederlage in Göppingen aufgearbeitet. Ich habe auch ein paar deutliche Worte gesprochen, jetzt blicken wir nach vorne“, berichtet Kolinger.

Die personelle Situation ist viel versprechend. Zwar ist Ernesto de Santis nach seiner Roten Karte im Heimspiel gegen die TSG Balingen noch zwei Spiele gesperrt. Dafür stehen Mario Bilger (Grippe) und Niklas Kolbe (Fußprellung) wieder zur Verfügung. Auch Colin Bitzer, dem im Spiel beim Göppinger SV eine Pause verordnet worden war, ist wieder voll im Training. Neuzugang Matthias Cuntz, der nach viermonatiger Verletzungspause ein vielversprechendes Comeback feierte, könnte eine Option für die Startaufstellung sein.