760_0900_101287_MR5_6111_jpg_Trainingsbeginn_Tortragen.jpg
Weiter eine tragende Rolle beim FC Nöttingen kann Niklas Kolbe (Dritter von rechts) spielen, nachdem er seinen Vertrag verlängert hat.  Foto: Ripberger 
760_0900_101286_MR4_8282_jpg_Lockeres_Einlaufen_der_Mann.jpg
Unterwegs in die neue Saison: Die Oberliga-Fußballer des FC Nöttingen drehten am Sonntag in der Kleiner Arena ihre ersten Runden.  Foto: Ripberger 

Alte Bekannte: Kaum neue Gesichter beim Trainingsauftakt des FC Nöttingen

Remchingen-Nöttingen/Pforzheim. Der Trainingsauftakt des FC Nöttingen war im wahrsten Sinne des Wortes eine heiße Sache. An einem der wärmsten Tage des Jahres hat Trainer Michael Wittwer seine Fußballer zur ersten Übungseinheit in die Kleiner Arena gebeten. Bis auf Torhüter Robin Kraski, der einige Tage Urlaubsverlängerung zugestanden bekam, waren alle Spieler da, als Wittwer kurz nach 11.00 Uhr erstmals in dieser Spielzeit das Wort an die Mannschaft richtete.

Er will in den kommenden heißen Tagen versuchen, die Belastung gut zu dosieren. „Vielleicht gehen wir wegen der Temperaturen mal nur in den Wald“, sagt Wittwer wohl wissend, wie unbeliebt Waldläufe bei Spielern sind, ergänzt aber, dass auch freie Tage eine Option sein können. Das erste Testspiel bestreitet bestreitet der FCN am Donnerstag um 18.30 Uhr in Auerbach gegen den SC Freiburg U23 (Regionalliga).

Ob Nöttingens Kader bereits vollständig ist, das müssen die nächsten Tage und Wochen zeigen. Der Verein war zuletzt noch auf der Suche nach einem Angreifer und einem Spieler für die rechte Außenbahn. Doch Michael Wittwer stellt klar: „Wir werden nicht Spieler um jeden Preis und verpflichten. Es müssen schon richtige Verstärkungen sein.“

Niklas Kolbe bleibt

Der FCN-Trainer kann auch darauf verweisen, dass der Tabellenvierte fast seinen kompletten Kader aus der vergangenen Saison behalten hat. Das trifft umso mehr zu, nachdem auch Niklas Kolbe seinen Vertrag verlängert hat. Der junge Innenverteidiger hatte zwar mit einem Wechsel geliebäugelt, sich zuletzt aber zum Verbleib entschieden. Er will sich stärker auf sein Studium konzentrieren – das hätte sich mit einem Wechsel in eine höhere Spielklasse kaum vereinbaren lassen. „Ich bin sehr glücklich, dass uns Niklas erhalten bleibt. Er ist ein toller Spieler, indentifiziert sich mit dem Verein und hat Charakter“, sagt Vereinschef Dirk Steidl. Kolbes Verbleib ist umso wichtiger, da mit Sascha Walter ein weiterer Abwehrspieler wegen hartnäckiger Rückenbeschwerden vorerst pausiert. „Derzeit macht es einfach keinen Sinn“, so Walter.

Eine weitere Alternative für die Abwehr könnte Kevin Sollorz sein, der ebenso aus der eigenen U23 kommt wie Rechtsverteidiger Mathis Hecht-Zirpel und Mittelfeldspieler Rahim Moussaref Benhafsa. Torhüter Danny Eberhardt kommt von der U19 des 1. CfR Pforzheim. Einziger gestandener Neuzugang von außerhalb ist bislang Paulo Lima (FC Bruchsal), der offensiv rechts oder links eingesetzt werden kann.