760_0900_108160_Felix_Reisinger_3.jpg
Energisch Richtung Endrunde zog es die SG-Jugend mit Felix Reisinger.  Foto: Becker 

Attraktive Gegner in der DM-Endrunde für die SG-Jugend

Pforzheim. Am Sonntag haben die A-Jugend-Handballer den Einzug in die Endrunde um die deutsche Meisterschaft gefeiert. Die Gegner stehen fest und man kann mit Fug und Recht behaupten: Die Pforzheimer haben in Gruppe II attraktive Kontrahenten erwischt.

Gegner sind die Nord-Vertreter SG Flensburg-Handewitt, HSV Hamburg, Süd-Meister Rhein-Neckar Löwen die West-Clubs TSV Bayer Dormagen und mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen sowie die Ost-Vereine SC DHfK Leipzig und SC Magdeburg. Vor allem die Vereine aus dem Norden und Osten tragen glanzvolle Namen.

In Gruppe I spielen GWD Minden, HC Bremen, TSV Allach, JSG Balingen-Weilstetten, VfL Gummersbach, HSG Dutenhofen/Münchholzhausen, Füchse Berlin und der TV Gelnhausen.

Gespielt wird ab dem Wochenende 30. November/1. Dezember in Hin- und Rückrunde. Auf die Pforzheimer wartet zum Auftakt ein Heimspiel gegen Dormagen, eine Woche später geht es nach Melsungen. Die jeweils vier besten Teams der beiden Gruppen qualifizieren sich für die K.o.-Runde, in der ab dem Viertelfinale der deutsche Meister ermittelt wird.

Die 24 Mannschaften, die nicht für die Endrunde qualifiziert sind, spielen in ihren vier Staffeln weiter (Hin- und Rückspiel), am Saisonende wird in einem Final Four ein Pokalsieger ermittelt. Die vier Finalisten sind ebenso wie alle 16 Endrundenteilnehmer bereits für die neue Bundesliga-Saison qualifiziert.