Kopie von 760_0900_108664_MR5_1573_jpg_Michael_OEHLER_17_TGS_.jpg
Auch der zuletzt angeschlagene Michael Oehler wollte dabei sein, als die TGS das schwere Spiel in Oppenweiler in Angriff nahm. Leider war der Kampf vergebens. 

Auch beim HC Oppenweiler/Backnang ist nichts zu holen: Fünfte Niederlage in Folge für die TGS Pforzheim

Oppenweiler. Die Misere beim Handball-Drittligisten TGS Pforzheim geht weiter: In der Auswärtspartie beim heimstarken HC Oppenweiler/Backnang stand es am Samstagabend am Ende 32:27 für die Gastgeber.

Beim Blick ins untere Tabellenviertel änderte sich für die TGS zwar nicht viel, da von allen dortigen Konkurrenten einzig der HC Erlangen II einen Zähler einfuhr. Und doch zeigt die fünfte Niederlage in Folge, dass bei den Pforzheimern Abstiegskampf angesagt ist.

In der Gemeindehalle Oppenweiler waren die Gastgeber schon nach 22 Minuten auf 12:6 davongezogen, gar 16:7 führten sie zur Pause. Der Abstand wurde zwar nach der Pause Stück für Stück ein wenig kleiner. Aber näher als fünf Tore kam die TGS nicht mehr an den HC heran.

Mit fünf Treffer war Christopher Bregazzi Pforzheims bester Werfer, jeweils vier Tore steuerten Davor Sruk und Nikolai Gerstner bei.

Einen ausführlichen Spielbericht lesen Sie am Montag, 2. Dezember in der Pforzheimer Zeitung.