760_0900_931_.jpg
Im Heimspiel gefordert: Christian Streichsbier mit der TGS. Foto: BEcker 

Auf Handball-Oberligisten warten heiße Heim-Duelle

PFORZHEIm Gleich drei hochklassige Handballspiele werden heute Abend in Pforzheim und auf dem Neuenbürger Buchberg angepfiffen. Das Spitzenspiel in der Oberliga Baden-Württemberg steht ab 19.30 Uhr in der Halle im Benckiserpark auf dem Programm, wenn die TGS Pforzheim und die SGKronau/Östringen aufeinandertreffen.

Die Perspektivmannschaft der Rhein-Neckar-Löwen will in dieser Runde unbedingt wieder in die 3. Liga zurückkehren. Nachdem sie von den letzten vier Begegnungen zwei verloren hat, darf sie sich bei der TGS eigentlich keine weitere Punkteeinbuße erlauben. Dass der Druck damit auf den Schultern der Kraichgauer lastet, dürfte für die gastgebenden Rot-Weißen nicht zum Nachteil sein.

Zwei Trainerwechsel

Viel auf dem Spiel steht ab 20Uhr in der Konrad-Adenauer-Halle beim Spiel zwischen der SGPforzheim/Eutingen und der HG Oftersheim/Schwetzingen. Beide Vertretungen sind mit dem Ziel nach dieser Runde wieder in der 3.Bundesliga aufzulaufen angetreten. Hüben wie drüben ist dies bisher nicht nach Wunsch verlaufen. Darum hat es in beiden Lagern zu Beginn des Oktobers auch schon Trainerwechsel gegeben. Jeweils schon mit acht Minuszählern belastet, kann sich keine der beiden Teams eine weitere Niederlage leisten. Schon deshalb wird es knallhart zur Sache gehen.

Am Scheideweg steht ab 20 Uhr in der Neuenbürger Stadthalle auch der HC Neuenbürg. Falls die Truppe von Tomislaw Barisic auch das Heimspiel gegen den HSV Hockenheim verlieren sollte, müssen die Buchberger – und dabei hat es beim erfolgreichen Start gar nicht ausgesehen – doch erneut in der heißen Zone mitmischen. Mit dem Gast aus der Rennstadt kreuzt freilich eine Vertretung auf, die nach einem Bilderbuchstart von 12:2 Punkten mit breiter Brust und darüber mit einer wurfstarken Angriffsreihe auflaufen wird.

Oben dran bleiben

Besser aus den Startlöchern gekommen ist in der Badenliga die SG Pforzheim/Eutingen II. Die Truppe von Wolfgang Lipps hat gute Aussichten am morgigen Sonntag (Spielbeginn 17.30 Uhr) in der Konrad-Adenauer-Halle im Spiel mit Schlusslicht TSG Wiesloch ihre Platzierung im Vorderfeld weiter zu fundieren. gl.