nach oben
Den dritten Sieg in der Rückrunde wollen die CfR-Spieler um Dominik Salz morgen im Heimspiel gegen Freiberg feiern. Foto: PZ-Archiv, Becker
Den dritten Sieg in der Rückrunde wollen die CfR-Spieler um Dominik Salz morgen im Heimspiel gegen Freiberg feiern. Foto: PZ-Archiv, Becker
29.04.2019

Auf den 1. CfR Pforzheim wartet im Heimspiel mit Freiberg ein harter Brocken

Pforzheim. Noch fünf Spieltage stehen in der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg auf dem Plan – und schon jetzt ist klar, der 1. CfR Pforzheim wird sein Saisonziel nicht erreichen. Die Mannschaft von Trainer Gökhan Gökce wollte vorne mitspielen.

Bis zur Winterpause war der CfR auch noch in Schlagdistanz, doch in der Rückrunde kamen Dominik Salz und Co. einfach nicht ins Rollen. Zwei Siege sind einfach zu wenig. Hinzu kommen fünf Niederlagen. Außerdem wurden bei den fünf Remis zu viele Punkte liegengelassen. Mit derzeit 40 Zählern hat der CfR wenigstens vorzeitig den Klassenerhalt perfekt gemacht. Jetzt gilt es in den verbleibenden fünf Spielen sich noch anständig aus der Runde zu verabschieden.

Noch fünf Saisonspiele

Den Anfang wollen die CfRler am Mittwoch (14.00 Uhr) im Heimspiel gegen den SGV Freiberg machen. Es folgen dann noch die Partien gegen Ravensburg (auswärts), Villingen (daheim), Spielberg (auswärts) und Reutlingen (daheim).

Dass nach der jüngsten 1:2-Schlappe in Backnang bei seinen Spielern im Saisonendspurt die Luft nun raus ist, glaubt Gökhan Gökce nicht. „Wir wollen immer jedes Spiel gewinnen. Und die Jungs werden sich auch in den letzten Spielen noch voll reinhängen, um das Maximale herauszuholen.“ Mit Freiberg wartet allerdings morgen ein extrem harter Brocken auf den CfR. Der Sport- und Gesangverein stellt mit 63 Toren die zweitbeste Offensive der Liga, nur der Bahlinger SC ist mit 67 Treffern besser. In den Reihen der Freiberger steht zudem der beste Oberliga-Torjäger: Marcel Sökler hat in 29 Spielen bisher 28 Mal getroffen – eine beeindruckende Quote. Kaum weniger torgefährlich ist Göppingens Kevin Dicklhuber, der in 26 Partien 22 Mal einnetzte und damit zweitbester Goalgetter der Oberliga ist.

Auf Marcel Sökler muss der CfR also morgen besonders aufpassen. Nur gut, dass mit Bogdan Cristescu wieder ein Leistungsträger in die CfR-Startformation zurückkehrt. Der Abwehrspieler hat seine Rot-Sperre aus dem Spiel gegen Linx abgesessen. Wer für Cristescu dann wieder auf der Ersatzbank Platz nehmen wird, konnte Gökce gestern noch nicht sagen. Auch nicht, ob Serach von Nordheim, der mit Oberschenkel-Problemen in Backnang ausgewechselt wurde, einsatzfähig ist.

Freiberg wird im Holzhofstadion auf alle Fälle volle Attacke fahren. Schließlich hat der Tabellenvierte noch Rang zwei im Visier. Sieben Punkte beträgt der Rückstand auf den Bahlinger SC, der schon ein Spiel mehr absolviert hat. Vielleicht geht da ja noch was für Freiberg.

Gökce weiß aber auch, wie der Gegner zu schlagen ist: „Wir müssen so lange wie möglich die Null hinten halten. Irgendwann bekommen wir dann unsere Räume, denn Freiberg muss gewinnen.“

Auch die CfRler werden also Vollgas geben, schließlich wollen sie ihren Fans den 1. Mai mit einem Heimsieg versüßen.