nach oben
Muss sich wie die gesamte CfR-Mannschaft steigern: Tim Schwaiger (rechts), hier gegen den Weinheimer David Keller. Foto:  Becker
Muss sich wie die gesamte CfR-Mannschaft steigern: Tim Schwaiger (rechts), hier gegen den Weinheimer David Keller. Foto: Becker
12.04.2018

Auf den 1.CfR Pforzheim wartet bis zum Saisonende ein Hammer-Programm

Pforzheim. Nur 23 Spiele hat der 1. CfR Pforzheim in der laufenden Saison absolviert. Damit ist man mit drei Partien im Rückstand, Gerade auf dem heimischen Holzhof sind in den Wintermonaten zahlreiche Spiele ausgefallen. Entsprechend stramm ist das Programm für den Fußball-Oberligisten in den kommenden Wochen bis zum Saisonende am 26. Mai. Fünf Englische Wochen in Folge stehen an.

Nach dem Auswärtsspiel am Samstag (15.30 Uhr beim Bahlinger SC gibt es gleich drei Heimspiele in Serie (Dienstag, 17. April, gegen SGV Freiberg, Samstag, 21. April, FV Ravensburg, Mittwoch, 25. April, FC Villingen).

Auch das Saisonende hat es in sich für den CfR. Am Mittwoch, 16. Mai, geht es zum SV Sandhausen II. Diese Partie wurde von Pfingstsamstag, 19. Mai, vorverlegt, weil der CfR am Pfingstmontag, 21. Mai, das badische Pokalfinale gegen den Sieger der Partie Karlsruher SC gegen SV Waldhof bestreiten darf. Der letzte Spieltag ist dann am Samstag, 26. Mai. Der CfR erwartet auf dem Holzhof die Neckarsulmer Sport-Union.

Da trifft es sich gut, dass CfR-Trainer Gökhan Gökce derzeit einen zahlenmäßig starken Kader zur Verfügung hat. Beim jüngsten 1:0-Heimsieg gegen die TSG Weinheim saßen zehn (!) Spieler auf der Bank, davon zwei Ersatztorhüter. Mit Eldin Hadzic fällt aktuell nur ein Spieler wegen einer Verletzung aus. Allerdings ist das CfR-Team nur zahlenmäßig stark. Die Leistungen auf dem Platz waren zuletzt nicht so überzeugend. Trainer Gökhan Gökce erwartet in Bahlingen einen spielstarken Gegner, der sogar noch Außenseiter-Chancen auf Platz zwei hat. Somit wird es nicht einfach werden, das Ziel für diese Partie zu erreichen: Erster Auswärtssieg im Jahr 2018 für den 1. CfR Pforzheim.