nach oben
Erstmals in dieser Saison kommt der Bulgare Anton Rizov im KKS-Erstliga-Team zum Einsatz.  Faulhaber
Erstmals in dieser Saison kommt der Bulgare Anton Rizov im KKS-Erstliga-Team zum Einsatz. Faulhaber
07.12.2017

Auf die Königsbacher Schützen wartet zum Jahresabschluss ein harter Brocken

Königsbach/Herbertshausen. Zu ihren letzten beiden Wettkämpfen des Jahres fahren die Erstliga-Schützen des KKS Königsbach am Wochenende nach Herbertshausen bei München. Erster Gegner am Samstag, 9. Dezember, um 16 Uhr ist „Der Bund München.“

Mit dem Team um Barbara Engleder, der deutschen Olympiasiegerin mit dem Kleinkalibergewehr, erwartet KKS-Coach Jens Müller einen „ziemlich dicken Brocken.“ München rangiert auf Platz zwei der Tabelle in der Ersten Bundesliga Süd Luftgewehr und verbucht bislang eine nahezu fehlerfreie Saison. „In diesem Match brauchen wir nicht zu taktieren. München wird uns einfach alles abverlangen“, warnt Müller. „Wir haben in den letzten Wochen nicht nur Glück in der Liga gehabt, doch wir sind gut vorbereitet.“ München sei klar in der Favoritenrolle und fast jeder erwarte von den Bayern einen Sieg. Der KKS-Coach wirft die Flinte allerdings nicht ins Korn. „Wir wissen was wir leisten können, und wir sind jederzeit in der Lage, auch in diesem Match zu punkten. Wenn München Schwächen zeigen sollte, haben wir unsere Chance.“ Spannend wird die Begegnung am Samstagnachmittag freilich allemal.

Am Sonntag geht es gegen den derzeit Tabellenvierten Petersaurach. Die Königsbacher treffen auf ein sehr ausgeglichenes Team. „Petersaurach ist eine Mannschaft auf absoluter Augenhöhe, hier werden Kleinigkeiten das Match entscheiden“, prognostiziert Müller.

Nach München fahren die KKS-Luftgewehrschützen mit einer veränderten Aufstellung. Erstmals in dieser Saison wird Anton Rizov das Team verstärken. Der bulgarische Europameister von 2015 rangiert auf Position zwei hinter André Link. Diese Setzliste kommt dem KKS-Team sicherlich entgegen. Dahinter gehen Sarah Würz, Christian Brenneisen und Karina Schneider an den Start, sowie erstmals in dieser Saison Hannes Hummel. Mario Nittel ist beruflich verhindert und Bernd Fränkle wird die zweite Mannschaft verstärken.

Wer letztlich auflaufe, werde nach dem letzten Training entschieden, so der Coach.