760_0900_101435_Hauptlauf_Bruecke_2.jpg
Mehrfach muss die Enz im Enzauenpark auf einer Brücke überquert werden, wie hier im Jahre 2009.  Foto: Ketterl, PZ-Archiv 

Auf die Plätze, fertig, los! – Pforzheim ist bereit für den SWP-CityLauf

Pforzheim. Sowohl Spaß als auch knallharter Kampf um jeden Zentimeter stehen beim SWP-CityLauf am Sonntag, 7. Juli, in Pforzheim auf dem Programm. Der Lauf ist die größte Volkslaufveranstaltung der Region.

Im 11 km-Hauptlauf, der zugleich Wertungslauf des Volkslaufcups der Sparkasse Pforzheim Calw ist, nehmen regelmäßig nationale Spitzenläufer teil. Neben Einzelpersonen und Vereinen nehmen zunehmend auch Unternehmen mit großen Laufteams teil. Mit den Stadtwerken Pforzheim (SWP), die bereits das zehnte Mal als Titelsponsor fungieren und der Pforzheimer Zeitung als Medienpartner geht der Lauf bereits in die neunzehnte Auflage. 2019 erwarten der Badische Leichtathletik-Verband und der sportliche Ausrichter SV Büchenbronn wieder über 1.500 Läuferinnen und Läufer.

PZ-news wird im Laufe des Nachmittags und am Abend Bilder vom CityLauf online stellen.

Bis Mittwoch hatten sich über 1500 Läufer angemeldet für den Pforzheimer SWP-CityLauf. Bei den Männern strebt Jannick Arbogast seinen vierten Sieg an.

Die Wetterprognose ist vielversprechend: Ideales Laufwetter am Sonntag, sonnig, aber nicht zu heiß. Die 19. Auflage des Pforzheimer SWP-CityLaufes wird, wie schon einmal im Jahre 2009, im Enzauenpark stattfinden, mit Start und Ziel auf dem Vicenzaplatz. Das Rahmenprogramm beginnt um 14.00 Uhr. Vor allem für die Kleinen ist allerhand geboten. Die Läufe beginnen um 14.45 Uhr (Kids-Lauf). Weiter geht es mit den Schülerläufen (15.30 Uhr), dem FunRun (16.30 Uhr) und dem Hauptlauf (18.00 Uhr).

Nach dem Willen der Veranstalter soll der Lauf dauerhaft am Rande der Stadt in den Enzauen stattfinden. Dies sei organisatorisch einfacher und in den kommenden Jahren wegen der anstehenden Bauarbeiten in der City einfach auch praktikabler.

Bis Mittwoch hatten sich für alle Läufe etwas mehr als 1500 Läuferinnen und Läufer gemeldet. Das ist ungefähr das Niveau von 2017, berichtet Mareike Röder, die Geschäftsführerin des Badischen Leichtahtletik-Verbandes, der den Lauf seit 2018 veranstaltet. „Das läuft auf rund 1700 Meldungen hinaus, wenn wird das Jahr 2017 als Maßstab nehmen“, so Röder. Im vergangenen Jahr 2018 hatte man mit 1983 Meldungen einen Teilnehmer-Rekord aufgestellt.

Die Strecke für den Hauptlauf im Enzauenpark wurde vor einigen Tagen noch einmal verändert bzw. verkürzt. Statt knapp über elf Kilometer sind jetzt 9,6 Kilometer zu bewältigen. „Beim CityLauf sind hauptsächlich Hobbyläufer unterwegs. Da sind 1,4 Kilometer eine ganze Menge“, verspricht sich Peter Hess von Sportlichen Ausrichter SV Büchenbronn noch ein paar Meldungen mehr für den Hauptlauf.

Zum eigentlichen Hauptlauf hat sich eh der FunRun (vier Kilometer) entwickelt, für den auch 2019 wieder mehr Teilnehmer gemeldet haben, als für den Hauptlauf.

Favorit auf den Sieg im Hauptlauf der Männer ist Jannick Arbogast (27). Der Läufer von der LG Karlsruhe hat den SWP-CityLauf schon 2015, 2016 und 2018 gewonnen. Er geht wieder für das Laufteam rennwerk an den Start. Auch Volkslauf-Topläufer Markus Nippa vom TV Pforzheim hat gemeldet.

Der Hauptsponsor Stadtwerke Pforzheim will beim Lauf am Sonntag den Namen seines neuen Maskottchens bekannt geben. Stromi, so der Arbeitstitel, wird auch am Start sein.

Parken kann man in unmittelbarer Nähe zum Start im Parkhaus Witzenmann in der Robert-Bauer-Straße, auf dem Parkplatz am Kohlebunker und im Kaufland-Parkhaus. Nicht parken darf man im Parkhaus Gasometer und auf dem Parkplatz Enzauenpark beim Biergarten.