760_0008_9669153_Corona_Einlasskontrolle_Schutzmassnahme
Nur mit Maske und ausgefülltem Personalbogen erhält man beim 1. CfR Pforzheim im Brötzinger Tal Einlass. 

Aufatmen bei den Vereinen: Sport bleibt von weiteren Corona-Einschränkungen verschont

Pforzheim/Enzkreis. Der Sport in der Region kann aufatmen. Nach der lange erwarteten Klarstellung in Sachen Corona-Regeln können Training und Wettkämpfe mit den bislang bekannten Einschränkungen weiter betrieben werden.

Die seit Freitag gültige neue Corona-Verordnung Sport enthält keine Regulierungen oder Verbote, die den Sportbetrieb weiter einschränken oder die Zuschauerzahlen reduzieren.

Sport regional

Corona-Maßnahmen: Keine Änderungen für den Fußball - lokale Verordnungen beachten

In einer Pressemitteilung wird Baden-Württembergs Gesundheitsminister Manne Lucha wie folgt zitiert: "Unsere Partner aus Sport und Kultur gehen sehr verantwortungsbewusst mit den Hygieneauflagen um. Kontakte in diesen Bereichen sind wesentlich leichter für die Gesundheitsämter nachzuvollziehen."

Das sehen auch die Behörden vor Ort, die weitergehendere Einschränkungen verfügen könnten, so. Der Enzkreis, die Stadt Pforzheim und Neulingens Bürgermeister Michael Schmitt als Sprecher der Enzkreis-Bürgermeister haben umgehend erklärt, dass sie die Landes-Regelungen nicht weiter verschärfen wollen. Schließlich hätten die Vereine in der Pandemie bislang gezeigt, dass sie das nötige Verantwortungsbewusstsein besitzen.

Organisierter Sport nimmt Klarstellung erfreut zur Kenntnis

Die neuerlichen Klarstellungen sind vom organisierten Sport erfreut zur Kenntnis genommen worden. "Dass die aktualisierte Verordnung den Sportbetrieb unverändert zulässt, ist ein überaus wertschätzendes Zeichen der Politik an das großartige Engagement in unseren Vereinen, Sportkreisen und Fachverbänden", wird Präsident Martin Lenz in einer Pressemitteilung des Badischen Sport-Bundes (BSB) zitiert.

Region

Corona-Maßnahmen: Treffen nur noch zu fünft, kein Alkohol mehr ab 23 Uhr und Gastro-Sperrstunde

Es bleibt also dabei, dass im Sport weiterhin in Gruppen bis zu 20 Personen trainiert werden darf – in Ausnahmefällen auch mit mehr. Und dass Sportveranstaltungen weiterhin mit bis zu 500 Teilnehmern stattfinden können, so wie das Heimspiel der SG Pforzheim/Eutingen am Samstag gegen die Rhein-Neckar Löwen II in der in der 3. Handball-Liga (20.00 Uhr, Bertha-Benz-Halle).

Alle Beteiligten appellieren aber auch immer wieder an die Vernunft und das Verantwortungsbewusstsein der Teilnehmer von Sportveranstaltungen. Am Freitag wandte sich der 1. CfR Pforzheim per Newsletter an Mitglieder und Fans. "Die Gesundheit aller Spieler, Funktionäre und Zuschauer hat höchste Priorität. Wir haben nur dann die Chance auf eine Durchführung dieser Saison, wenn alle Auflagen genau eingehalten werden", schrieb der Fußball-Oberligist.