nach oben
Zweikampf zwischen Karim Matmour (Borussia Mönchengladbach, Rechts) und Arthur Boka (VfB Stuttgart, Links).
VfB Stuttgart erkämpft ein 3:2 in Mönchengladbach © dpa
05.02.2011

Aufholjagd: VfB Stuttgart siegt 3:2 in Mönchengladbach

MÖNCHENGLADBACH. Timo Gebhart hat dem VfB Stuttgart neue Hoffnung im Abstiegskampf in der Bundesliga gegeben. Mit seinem Foulelfmeter-Tor zum 3:2 (0:2) der Schwaben im Kellerduell beim Letzten Borussia Mönchengladbach krönte er in der 87. Minute eine tolle Aufholjagd seines Mannschaft.

Umfrage

Bundesliga-Abstiegskampf: Bringt der erste Auswärtssieg des VfB Stuttgart die Wende?

Ja 0%
Nein 0%
Mir egal 0%
Stimmen gesamt 0

Das VfB-Team hatte zur Pause bereits mit 0:2 zurückgelegen, ehe es sich aufbäumte und dank Pavel Pogrebnyak (51.) und Martin Harnik (56.) zunächst zum Ausgleich kam. Vor 39 132 Zuschauern im Borussia-Park hatten Dante (29.) und Igor de Camargo (32.) die Gastgeber zunächst in Front geschossen. 

«Das, was wir in der Halbzeit uns vorgenommen haben, haben wir umgesetzt. Entscheidend war, dass wir in der Halbzeit eine Umstellung gemacht haben. Wir haben in der ersten Halbzeit schon gemerkt: Wenn wir Fußball spielen, sind wir stärker», sagte VfB-Trainer Bruno Labbadia.

Sein Borussia-Kollegen Michael Frontzeck konnte den Frust kaum unterdrücken. «Ich denke, wir haben schon einige Nackenschläge in dieser Saison bekommen. Aber nicht so einen wie heute. Man sieht, dass wir zu Hause angeschlagen sind», meinte er. «Das ist ein bitterer Moment für uns.»

Während die Stuttgarter ihren ersten Auswärtssieg in dieser Saison feierten und als Tabellenvorletzter mit 19 Punkten den Anschluss an das rettende Ufer hielt, werden die Sorgen für die Gladbacher immer größer. Noch immer warten sie auf den ersten Heimerfolg in dieser Spielzeit und haben nun schon sechs Punkte Abstand zu einem Nichtabstiegs-Platz. Zudem fehlt in der nächsten Woche auch noch Dante nach seiner Gelb-Roten Karte, die er vor dem Elfmeter gesehen hatte. 

Das Spiel war von Beginn an eine spannende Angelegenheit. VfB-Coach Labbadia hatte seine Startformation auf drei Positionen geändert und in Gebhart, Artur Boka und Harnik gleich drei neue Spieler in die erste Elf beordert. Die Gäste suchten auch direkt ihre Chancen.

Nach einer halben Stunde übernahmen die Gastgeber mehr und mehr die Kontrolle über die Partie und kamen durch Dante auch zum Führungstreffer. Der Abwehrspieler traf nach einem Eckball von Marco Reus in der 29. Minute zum 1:0. Nur drei Minuten später erhöhte de Camargo nach erneuter Vorarbeit von Reus auf 2:0. Die Stuttgarter hatten bis dahin keine nennenswerte Tormöglichkeit erspielt. Die Abwehrreihe der Gastgeber um Dante und Martin Stranzl stand sicher.

Labbadia reagierte und brachte nach der Pause Neuzugang Tamas Hajnal und Zdravko Kuzmanovic. Damit erhöhten die Gäste den Druck und kamen unmittelbar nach dem Wechsel durch Pogrebnyak zum 1:2-Anschlusstreffer. Nur fünf Minuten später gelang den im zweiten Abschnitt konsequenteren Gästen durch Harnik das 2:2. Kurz vor dem Ende kam dann der Auftritt des nervenstarken Gebhart. dpa