nach oben
Daniel Weiser (Nr. 119) führte das Feld in Ötigheim an.  privat
Daniel Weiser (Nr. 119) führte das Feld in Ötigheim an. privat
06.11.2017

Ausdauer-Ass vom TB Wilferdingen siegt bei den baden-württembergischen Titelkämpfen

Ötigheim. Der Schauplatz der diesjährigen baden-württembergischen Meisterschaften im Waldlauf war das südbadische Ötigheim. Nachdem sich dieser Veranstalter bereits mehrfach durch seine gute Organisation ausgezeichnet hatte, war die Entscheidung des Verbandes über den Austragungsort erneut auf Ötigheim gefallen.

Dass dies eine richtige Entscheidung war, sahen wohl auch die Läufer so, hatten doch über 200 Läufer aus 40 Vereinen die Meldung für diese letzte Meisterschaft im Jahr abgegeben. Neben den gut präparierten Laufstrecken fanden die Teilnehmer zusätzlich optimale Witterungsbedingungen vor. Bei strahlendem Sonnenschein bestanden hervorragende Voraussetzungen für die Sportler von Mannheim bis Ulm.

Hohes Tempo vom Start weg

Die Beteiligung von Läufern aus dem Leichtathletik-Kreis Pforzheim war dünn, doch mit Markus Weiser (TB Wilferdingen) hatte man in der Altersklasse U 20 einen Mitfavoriten. Das Renntempo dieser Altersklasse war vom Start weg enorm hoch. Bis rund 3500 Meter hatte sich daher eine Spitzengruppe gebildet, die jedoch bei einer erneuten Verschärfung durch Weiser abreißen lassen musste.

Im Ziel, nach 4900 Metern, hatte Daniel Weiser als neuer baden-württembergischer Meister gut eine Minute vor dem Zweiten Sascha Bass (LG Brenztal). „Ein flotter Lauf, doch an die Grenze gehen musste ich nicht“, meinte Weiser direkt nach dem Rennen. Mit dem Sieg auf Landesebene zeigt der Student am KIT Karlsruhe, dass man ein engagiertes tägliches Training und ein ebensolches Studium gut verbinden kann.