nach oben
Bei der Sichtung auf dem Alemannen-Sportgelände in Wilferdingen wurde auf Koordination, Ballgefühl und Durchsetzungsvermögen geachtet. privat
Bei der Sichtung auf dem Alemannen-Sportgelände in Wilferdingen wurde auf Koordination, Ballgefühl und Durchsetzungsvermögen geachtet. privat
15.07.2015

Ausgewählte Talente überzeugen bei der DFB-Stützpunkt-Sichtung

Remchingen-Wilferdingen. Wahrlich kein Zuckerschlecken für die Kicker des Jahrgangs 2005 sowie ihren Trainern und den zahlreich vertretenen Eltern war die Talentförderung des DFB-Stützpunktes Enzberg auf der Anlage des FC Alemannia Wilferdingen im „Buchwald“. Mit diesen flächendeckenden Sichtungen, welche im ganzen Verbandsgebiet stattfinden, beginnt die gezielte Suche nach förderungswürdigen Talenten, wobei Jahr für Jahr Kinder eines bestimmten Jahrgangs im Fokus stehen.

Unter dem Motto „Zeig was Du kannst“ erlebten die rund 50 Teilnehmer der VR-Talentiade eine etwas andere Fußballveranstaltung. Die fachkundigen Verbandstrainer mit dem Prädikat „Jugend-Elite“ Adnan Akyüz, Patrick Boquerot, Florian Huber und Bernd Common überprüften den Leistungsstand und auch die Bewegung mit und ohne Ball.

Die Auswahl dieser bisher rund 400 Spieler umfassenden Sichtung ist auch weiterhin durchlässig, wie Kreisjugendleiter Siegfried Bartussek betonte. Das heißt, dass sich die Talente beim wöchentlichen Training nicht auf ihrer Nominierung ausruhen können, sondern ständig an sich arbeiten müssen, da ansonsten andere Spieler nachrücken können.

Stützpunkttrainer Florin Huber blickte zum Abschluss in viele enttäuschte Gesichter; weil „nur“ 15 Feldspieler und 4 Keeper zum ersten Stützpunkt-Training nominiert werden konnten:

Erden Altuntas, Jourdan Antler, Louis Beck, Leon Bertino, Robin Bestvina, Tujan Can, Emre Coskun, Deniz Duman, Fabio Holzhauer, Sascha Janke, Andrej Trippel, Benjamin Kasper, Jonas Kirschner, Marios Lysitsas, Lukas Merkle, Dario Ruf, Christian Schmidt, Beren Sezici und Arda Cetin. wofa